Titleist Bälle 2020

Geschwindigkeit trifft Leistung

Mit dem Tour Speed bringt Titleist im August 2020 ein komplett neues Ballmodell auf den Markt.

04. September 2020

Artikel teilen:

Seit geraumer Zeit werden mehrschichtige Golfbälle mit Urethan-Hülle als Premiumprodukte angesehen, die ihren Ionomer-Brüdern besonders in einem Bereich überlegen sind. Sie bieten mehr Gefühl, Spin und Kontrolle und somit insgesamt eine bessere Leistung im kurzen Spiel. Üblicherweise geht diese Überlegenheit auch mit einem entsprechenden Preisschild einher, doch der neue Tour Speed von Titleist ist mit unter 50 Euro pro Dutzend bedeutend günstiger als die marktführenden Bälle Pro V1, Pro V1x und AVX aus dem eigenen Haus. Im Titleist-Portfolio ist der Ball also zwischen den genannten Spitzenmodellen und dem Tour Soft einzuordnen.

"Unsere Golfballwissenschaftler und -ingenieure haben bei der Entwicklung des Tour Speed erfolgreich außerordentliche Anstrengungen unternommen", so Michael Mahoney, Vizepräsident Titleist Golfball Marketing. "Zahlreiche Kernformeln, aerodynamische Muster und Hunderte von TPU-Mischungen wurden entwickelt, analysiert und getestet, um das Leistungsversprechen des Tour Speed zu erfüllen." Laut Hersteller soll der Tour Speed die höchsten Geschwindigkeiten seiner Kategorie erzielen - ohne dabei auf die hervorragenden Kurzspieleigenschaften eines Urethan-Balls zu verzichten.

Erstmals in der Geschichte des US-Amerikanischen Unternehmens mit Sitz in Fairhaven, Massachusetts, wurde in der äußeren Hülle eines Golfballs thermoplastisches Urethan (TPU) verwendet. Die drei anderen Urethan-Bälle von Titleist, Pro V1, Pro V1x und AVX haben jeweils Schalen aus Duroplast Urethan (thermoset). Um den Fertigungsprozess mit diesem für Titleist neuen Material zu optimieren, wurden massive Investitionen in neue Technologien getätigt und die Produktionsstätte signifikant weiterentwickelt und vergrößert.

Spezifikationen Tour Speed Golfball 2020

  • für Damen und Herren
  • 3-Piece-Konstruktion
  • Thermoplastische Urethan-Schale (mehr Kontrolle im Kurzspiel)
  • 346 Doppelpyramiden-Dimple-Design für einen bohrenden Ballflug
  • Preis/Dutzend (UVP): 49,90 Euro
  • erhältlich ab 17. August 2020

Erster Eindruck

Wir hatten die Gelegenheit, den neuen Titleist Tour Speed bereits vor Markteinführung im Frankfurter Golf Club zu testen. Die Einordnung des dreiteiligen Urethan-Balls ist im Spiel ums Grün sofort zu erkennen. Der Ballflug ist flacher als bei seinem "soften" Namensbruder, der "Biss" dafür ausgeprägter. Hier liegt der Tour Speed eindeutig näher am Pro V1 als am Tour Soft, wenn auch nicht ganz im Bereich des Lieblings zahlreicher PGA Tour Professionals. Klanglich ist die Neuentwicklung im Kurzspiel allerdings weicher und somit näher am Tour Soft.

Auch der Tour Speed schafft den Spagat von starker Kurzspielleistung zu einer durchdringenden Flugbahn und großen Weiten vom Tee. Ambitionierten Spielern mit hohen Schwunggeschwindigkeiten mag der Ball mit den Eisen fast schon zu weit fliegen, doch selbst auf harten Grüns kann der Tour Speed mit einem Wedge innerhalb weniger Zentimeter zum Anhalten gebracht werden. Wir finden: Der Tour Speed ist eine gelungene Ergänzung des großen Produktspektrums an Titleist-Bällen und lohnt sich definitiv zu testen.

Hendrik Stoffel

Hendrik Stoffel

Geboren 1990 in Bonn. Unterstützte das Redaktionsteam während seines BWL-Studiums und kehrte nach zwei Jahren bei TaylorMade in England wieder zurück zur DGO - diesmal im Sales-Key-Account-Bereich. Dem Golfsport 2003 im Urlaub verfallen. Versucht verzweifelt, auch auf den Grüns handicap-gerecht zu performen. Hobbys: Golf, Fitness, Gitarre und Musik. Heimatclub: GC Essen-Heidhausen

Ähnliche Artikel