Buntes

Pro auf Heimatplatz erschossen

In Georgia wird ein Professional Opfer eines skrupellosen Mordes auf dem Golfplatz.

05. Juli 2021

Artikel teilen:

Der 41-jährige PGA-Professional Gene Siller war gerade auf seiner Samstagsrunde unterwegs, als plötzlich ein weißer Pickup-Truck auf den Platz seines Heimatclubs raste und im Bunker der zehnten Bahn stecken blieb. Der Vater von zwei Kindern machte sich auf, um nach dem Rechten zu sehen, als ihn der Fahrer des Wagens mit einer Schusswaffe niederstreckte. Tatort war der Pinetree Country Club in Kennesaw, Georgia, wo Siller seit einiger Zeit Mitglied war, nachdem er viele Jahre als Head-Pro des Summit Chase Country Clubs tätig war. Seit 2007 nahm er regelmäßig an den Turnieren der Georgia PGA Section teil.

Der Täter wurde nicht gefasst und hatte bereits zwei weitere Menschenleben auf dem Gewissen. Auf der Ladefläche des Trucks befanden sich Augenzeugenberichten zufolge zwei weitere Leichen. Bei einer der beiden soll es sich um den Halter des Wagens handeln. Siller wurde also offensichtlich Opfer eines skrupellosen Mörders, der bei seiner Flucht jeglichen Widerstand aus dem Weg räumte. Kurz nach dem Vorfall wurde umgehend eine Spendenseite ins Leben gerufen, die der Familie des verstorbenen Pros zugutekommt und bereits mehr als 150.000 US-Dollar einbrachte. Ein schwacher Trost für den plötzlichen Verlust eines geliebten Menschen.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel