Buntes

Riesiger Gewinn: Murray mit neuer Mixed-Idee

Tennisstar Andy Murray bekennt sich im Zuge der Olympischen Sommerspiele als großer Fan vom Mixed-Format und schlägt ein neues Golf-Event vor. 
 

31. Juli 2021

Artikel teilen:

Derzeit blickt die gesamte Sportwelt auf die olympischen Sommerspiele in Tokio und nachdem das Vereinigte Königreich am Samstag zwei Goldmedaillen in Mixed-Disziplinen holte, meldete sich Tennisstar Andy Murray aus Schottland euphorisiert auf Twitter zu Wort. Der zweimalige Olympiasieger zeigte sich begeistert von dem Format, Männer und Frauen gemeinsam antreten zu lassen, und hatte prompt eine Idee, diesen Weg auch im Golfsport zu verfolgen. "Wer würde auch gerne ein Mixed-Golf-Event im Ryder/Solheim Cup Style sehen? Ich denke, das wäre brillant für den Sport", erstellte Murray, der an der Seite von Laura Robson im Mixed-Doppel olympisches Silber holte, eine Umfrage.

Die Idee des 34-Jährigen stieß auf Anhieb auf jede Menge positive Resonanz. Innerhalb einer halben Stunde gaben mehr als 6.000 User ihre Stimme ab und 83 Prozent sprachen sich für ein solches Event aus. Ganz neu ist der Einfall, geschlechterübergreifende Golfturniere auszutragen, aber natürlich nicht. So findet beispielsweise parallel zum olympischen Herren-Event in Tokio, das ISPS Handa World Invitational in Nordirland statt, wo Damen der LPGA sowie Ladies European Tour an der Seite von den Herren der European Tour abschlagen und um dasselbe Preisgeld kämpfen.

Dass in dieser Hinsicht jedoch noch deutlich Luft nach oben ist, ist sich auch Murray sicher, der selbst sehr gerne zum Golfschläger greift und Berichten zufolge über ein einstelliges Handicap verfügt: "Mixed-Events im Sport sind ein riesiger Gewinn und so viele Sportarten lassen die Gelegenheit ungenutzt, sie mehr zu unterstützen." Bleibt abzuwarten, was sich die großen Golftouren in den kommenden Jahren Neues ausdenken, um den Mixed-Markt zu beleben. Ein Mixed-Ryder-Solheim-Cup klingt jedenfalls nicht unattraktiv.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel