Buntes

Koepka vs. DeChambeau im "The Match"

Brooks Koepka und Bryson DeChambeau duellieren sich in der fünften Ausgabe des "The Match".

05. Oktober 2021

Artikel teilen:

Drei Jahre nach der ersten Edition des "Capitol One’s The Match", bei dem sich Tiger Woods und Phil Mickelson gegenüberstanden, geht es in Runde Nummer fünf des Charity-Show-Events. Nach drei Team-Ausgaben inklusive Sportgrößen wie Charles Barkley oder Tom Brady, steht uns dieses Mal wieder ein Einzel-Match bevor. Mickelson oder Woods treten dabei jedoch nicht an. Stattdessen dürfen sich Fans auf ein Duell zwischen den ehemaligen Streithähnen Bryson DeChambeau und Brooks Koepka freuen.

Die beiden US-Amerikaner schienen sich seit 2019 in einem Streit zu befinden, der sich größtenteils auf Twitter abspielte. Der Höhepunkt der verbalen Auseinandersetzung waren Fans, die DeChambeau während seiner Turnierrunden mit provokanten "Brooksy"-Rufen bedachten, was von Koepka gutgeheißen und sogar unterstützt wurde, bis der PGA-Chef irgendwann selbst eingriff und drohte, entsprechende Aktionen der Zuschauer zu bestrafen. Dass die beiden Major-Sieger also nicht gerade gut aufeinander zu sprechen waren, war offensichtlich. Zur Ruhe kam der Streit erst kürzlich beim Ryder Cup in Whistling Straits, wo DeChambeau und Koepka Seite an Seite Punkte für den Rekordsieg der US-Amerikaner sammelten. Im Überschwang der Freude ließen sich beide sogar zu einer gegenseitigen Umarmung hinreißen.

Ob die beiden nun beste Freunde sind, sei mal dahingestellt. Zumindest sportlich messen sie sich im November nochmals im direkten Duell. Am 26. November, ein Tag nach Thanksgiving, findet das "The Match V" im Wynn Golf Club in Las Vegas statt. Das Matchplay ist auf zwölf Löcher angesetzt und bietet im Anbetracht der vergangenen Geschehnisse durchaus Potential für ein paar nette Wortgefechte.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel