Menschen

Die Sophia-Popov-Story

Nach Triumph in Troon: Das ist die erste deutsche Major-Siegerin.

04. September 2020

Artikel teilen:

Als nach dem Corona-Lockdown in den USA langsam wieder die ersten Golf-Turniere stattfanden, tauchte ein Name immer wieder in den Schlagzeilen auf: Sophia Popov. Die junge Dame mit den blonden, langen Haaren und den stahlblauen Augen machte mit großartigen Ergebnissen auf sich aufmerksam und gewann Turniere. Zu Hause in Deutschland wurden aber schon wieder die ewig nörgelnden "Experten" laut und meinten: "Hey, die gewinnt auf der Cactus Tour. Was bitte soll das wert sein? Kennt doch keiner." Einige behaupteten gar neunmalklug: "Ein großes Ding wird sie nie gewinnen!"

Es ist anders gekommen. Sophia Popov hat im schottischen Troon für den vielleicht größten Erfolg im deutschen Damen-Golf gesorgt. Sie, die noch im Mai von Turniersieg zu Platzrekord gerast war - okay, auf der unterklassigen Cactus Tour - , hat jetzt zugestochen und den dicken Coup gelandet. Ein Major gewonnen. Wahnsinn! Die Kritiker sind verstummt. Masson, Gal - beide tolle Golferinnen. Aber Deutschland hat einen neuen Stern am Sport-Himmel. Über diesen Triumph berichten Medien, die sonst mit Golf wenig am Hut haben.

Das sind die Geschichten, die bleiben. Ewig. Dass Sophia Popov die British Open an jenem Tag gewinnt, an dem der FC Bayern im Champions-League-Finale triumphiert - allenfalls eine Randnotiz. Sie bevorzugt ohnehin Borussia Dortmund, gab in einem Interview vor Jahren als Lieblingsfarbe aber Rot an. Rot. Die Farbe der Liebe, des Blutes, des Feuers, der Leidenschaft. Alles Tugenden, die man haben muss, um ganz große Titel zu holen.

Wer ist diese Sophia Popov eigentlich? Und warum hat sie zwei Staatsbürgerschaften? Nämlich die deutsche und die der USA? Geboren wird sie am 2. Oktober 1992 in Framingham nahe Boston. Nach dem raschen Umzug der Familie verbringt sie ihre Kindheit aber in Deutschland, genauer im baden-württembergischen Weingarten. Im Alter von drei Jahren beginnt sie mit Golf, weil sie vom Vater mit auf den Platz geschleppt wird. Ohnehin steht Sport ganz weit oben bei den Popovs. Mama Claudia war Schwimmerin, Papa Philipp erfolgreicher Hockeyspieler. Logisch, dass auch die älteren Brüder Alexander und Nicholas mit sehr viel Sport groß werden.

Im GC St. Leon-Rot trainiert Sophia Popov viele Jahre, wird besser und besser. Größte Erfolge als Amateurin: 2008 gewinnt sie die German Girls Championship, 2010 holt sie Gold bei der Einzel-Europameiserschaft in Tschechien, 2012 Silber mit der deutschen Mannschaft bei der Team-WM.

College-Titel, TV-Auftritte, Verletzungen

Nach dem Abitur verfolgt Sophia Popov ehrgeizig ihr Ziel, eine erfolgreiche Profisportlerin zu werden, und wechselt in die USA. An der University of Southern California studiert sie Kommunikationswissenschaften, gewinnt mit ihrem Team die US-College-Meisterschaft und arbeitet weiterhin hart und zielstrebig. In Deutschland bekommt man von der nun in den Staaten lebenden jungen Dame nicht mehr allzu viel mit. Erst 2015 taucht sie als Mitglied des TV-Teams beim Solheim Cup in ihrem Heimatclub St. Leon-Rot wieder auf. Sie führt Interviews, präsentiert ihren Sport an der Seite von Sportschau-Moderatorin Julia Scharf im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

2015 ist aus gesundheitlicher Sicht ein schwieriges Jahr für Sophia Popov. Immer wieder kämpft sie gegen Rückenprobleme, vertraut sich Freunden und Experten an, ist dankbar für deren Hilfe und Unterstützung, findet zurück in die Spur und holt schließlich die Karte für die LPGA Tour. Die ganz großen Erfolge bleiben zunächst aus. Auf der zweitklassigen Symetra Tour wird sie viermal Zweite.

Und jetzt das: Im August 2020 gewinnt sie ein Major, die AIG Women's British Open auf der Anlage Royal Troon. Als erste Deutsche überhaupt. Ein Major! Auf einem der schwierigsten Plätze überhaupt, in der Grafschaft Ayrshire. Einen Tag zuvor hatte sie noch gesagt: "Ein Sieg bei einem Major wäre alles, es wäre die Welt für mich." Man kann sich gut vorstellen, wie es um die Gefühle dieser sympathischen, jungen Dame bestellt ist.

Sie hat es ihren Kritikern gezeigt, dass sie reif ist für die Big Deals. Mit 27 ist sie ganz oben angekommen. Popov, Sternzeichen Waage, ist in der Balance. Nervenstark, erfolgshungrig. Musst du sein, um Großes zu leisten und Täler zu durchlaufen. Sie ist in ihrer Mitte. Nach Höhen und Tiefen in einem jungen, aber bewegten Leben, in dem es nun diesen großartigen Major-Sieg gibt. Den kann ihr niemand mehr nehmen.

Thomas Kirmaier

Thomas Kirmaier
Freier Redakteur

Früher Eishockey, jetzt Golf. Arbeitet als freier Redakteur. Golferische Homebase: Bad Griesbach.

Ähnliche Artikel