Menschen

Turniersieg mit 44 Schlägen Vorsprung!

Lena Geier aus Niederbayern ist die Nummer eins der U12 in Europa.

23. September 2020

Artikel teilen:

Ein Golfturnier gewinnen? Ist eine tolle Sache. Kommt aber ab und zu mal vor. Ein Golfturnier über zwei Runden mit 44 Schlägen Vorsprung gewinnen? Ist dann doch eher ungewöhnlich. Geschafft hat das Lena Geier. Die Elfjährige aus dem Golf Resort Bad Griesbach ist in ihrer Altersklasse die Nummer eins in Europa. Wenn sie ans Tee geht, siegt sie auch. Das hat das junge Ausnahmetalent aus Niederbayern in dieser und der vergangenen Saison mehrfach bewiesen.

Okay, jetzt waren beim vierten Turnier der Austrian Junior Golf Tour in Bad Kleinkirchheim (Kärnten) in der U12 weiblich nur drei Teilnehmerinnen am Start, aber so einen Sieg hat die Golfwelt selten gesehen. Lena Geier spielte Runden von 80 und 79 Schlägen; mit gesamt 15 über Par hatte die elfjährige Bayerin satte 44 Schläge Vorsprung auf die zweitplatzierte Zoe Oberascher vom GC Klagenfurt (hier geht's zur Ergebnisliste). Das ist eine Sensation - und irgendwie inzwischen auch ungewöhnlicher als ein 8:0-Sieg des FC Bayern zu Hause gegen Hamburg oder Schalke.

Im Bayerischen und Deutschen Golf-Verband haben sie Lena Geier längst auf dem Schirm. Das Ausnahmetalent hat auf diversen Wettbewerben im Sommer 2020 bewiesen, dass es locker bei den drei Jahre Älteren mithalten kann. Wie zum Beispiel bei der Deutschen Meisterschaft AK 14 im Golfclub Schloss Westerholt Mitte September.

"Wir sind ohne große Erwartung nach Düsseldorf gereist, denn wir wussten, dass die Mitspielerinnen bis zu drei Jahre älter sind als Lena - und somit auch bis zu zwei Köpfe größer. Dadurch sind natürlich auch die Schläge um einiges länger", sagte Vater Christian Geier. Dennoch lieferte Lena aus dem Golf Resort Bad Griesbach ab: Sie schaffte den Cut der besten 27 und konnte am Finaltag erneut um jeden Schlag kämpfen. Doch dieser hatte es in sich: "Es war nervenzerreißend, das Livescoring zu verfolgen. Die Platzierungen wechselten von Loch zu Loch, mal kam Lena auf den dritten Platz vor, mal fiel sie auf den zwölften zurück", berichtet Christian Geier.

Letztlich beendete sie das 18. Loch mit einem Birdie und sicherte sich einen geteilten 5. Platz. "Der dritte Platz war zum Greifen nah, es war nur ein Schlag dazwischen", so Christian Geier. Aber auch Platz fünf ist ein tolles Ergebnis für die gerade erst elf Jahre alt gewordene Nachwuchs-Golferin, die aus dem kostenlosen Kinder- und Jugendtraining des Quellness & Golf Resort Bad Griesbach hervorgegangen ist. "Lena macht das super. Sie ist total talentiert und hungrig", sagt ihr Pro Denis Prössel.

Seit 2019 besucht Lena Geier das Gymnasium in Freyung. Gelernt wird teilweise im Hotel und im Auto während der Fahrten ins Training nach Bad Griesbach. "Es ist manchmal etwas stressig, aber bis jetzt klappt es sehr gut", so der Vater. Zum ersten Mal in der Hand hielt Lena den Golfschläger im Alter von etwa zweieinhalb Jahren. Mit der Golfausrüstung des Vaters spielte sie im Garten, grub sich bald eigene Löcher und bastelte Zielfähnchen. Seit den ersten Anfängen trainiert sie regelmäßig und so oft es geht.

Natürlich will die junge Dame Profi werden. Das Zeug dazu hat sie, wobei es noch ein langer und weiter Weg ist. Mit Elf ist Lena Geier die Nummer eins in Europa (hier geht's zur Rangliste). Eines der großen Turniere gewinnen? Das wär's. 44 Schläge Vorsprung? Das wird bei den ganz großen Events, die sicher kommen werden, nicht gehen. Als Deutsche aber ein Major gewinnen? Das geht. Sophia Popov hat's jüngst bewiesen.

Thomas Kirmaier

Thomas Kirmaier
Freier Redakteur

Früher Eishockey, jetzt Golf. Arbeitet als freier Redakteur. Golferische Homebase: Bad Griesbach.

Ähnliche Artikel