Hideki Matsuyama

Nach dem Masters ist vor Olympia

Allem voran will Masters-Sieger Hideki Matsuyama eine olympische Goldmedaille für Japan gewinnen.

17. April 2021

Artikel teilen:

In seinem ersten Interview seit dem Sieg beim Masters Tournament sagte Hideki Matsuyama gegenüber der PGA Tour, dass er noch immer komplett überwältigt sei von der Vorstellung, den ersten (Männer-) Major-Sieg für sein Land gewonnen und das berühmte Green Jacket übergestreift bekommen zu haben. 

"Ich war vom ersten bis zum letzten Loch nervös", sagte Matsuyama, der drei der letzten vier Löcher des Augusta National GC mit Bogey beendete, aber dennoch einen Schlag vor Will Zalatoris den Masters-Titel erringen konnte. "Ich hatte nie das Gefühl, dass ich auch nur ein bisschen nachlassen und mich entspannen könnte."

Der Sieg war ein Riesenerfolg in Japan, und Glückwünsche kamen aus allen Ecken. Pensionierte Golfer wie Isao Aoki und Jumbo Ozaki meldeten sich erwartungsgemäß zu Wort, aber auch der Tennisprofi Kei Nishikori und sogar Premierminister Yoshihide Suga.

Matsuyama, der am Master-Sonntag bei der Siegerehrung davon sprach, Kinder in der Heimat inspirieren zu wollen, sagte in seiner Pressekonferenz in Japan, dass er hoffe, dass seine Tochter unter ihnen sein wird. Japans Golferinnen, fügte er hinzu, drängen die Männer schon seit Jahren mit ihren starken Erfolgen. Sein Durchbruchssieg kam ein Jahrzehnt, nachdem er der beste Amateur in Augusta war. Er kletterte von Platz 33 auf Platz sieben im FedExCup.

Auf die Frage, ob er die verbleibenden drei Major-Titel gewinnen wolle, sagte er, dass er sich ein paar neue Ziele setzen müsse. Er lachte, als er nach den nächsten zehn Jahren gefragt wurde, aber er ist immer noch erst 29. "Eigentlich konnte ich in letzter Zeit nicht die Ergebnisse erzielen, die ich mir gewünscht habe. Aber nach meiner Trainingsrunde am Mittwoch hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwie etwas gefunden habe und begann, mich ziemlich gut zu fühlen. Es ist schwer zu definieren, was das für ein Gefühl war, aber das war jedenfalls ein guter Impuls, als ich in das Turnier ging."

Gold in Tokio vor Augen

Matsuyama spielte nicht bei der PGA Championship 2012 auf dem Ocean Course auf Kiawah Island, wo sie vom 20. bis 23. Mai wieder stattfinden wird. Er spielte auch nicht bei den US Open 2008 in Torrey Pines, wo das Turnier vom 17. bis 20. Juni stattfinden wird, oder bei der Open Championship 2011 in Royal St. George's, wo das Major vom 15. bis 18. Juli stattfinden wird. Nach einer dreiwöchigen Pause will er bei der Wells Fargo Championship im Quail Hollow Club in Charlotte, North Carolina, vom 6. bis 9. Mai wieder in Aktion treten.

Nach dem Masters ist vor den olympischen Spielen. Ganz oben auf der Agenda steht für Matsuyama und ganz Japan natürlich der Olympische Golfwettbewerb im Kasumigaseki Country Club im japanischen Saitama Ende Juli, Anfang August. "Um ehrlich zu sein, weiß ich noch nicht, was passieren wird, aber ich denke, ich werde über die Rangliste ausgewählt werden", so Matsuyama zu seinem Olympia-Ticket. "Im Moment plane ich einfach, vorsichtig zu sein und zu versuchen, Verletzungen zu vermeiden bei den Turnieren, die ich vor den Olympischen Spielen noch spielen muss, um dann dorthin zu gehen und eine Goldmedaille zu gewinnen. Das ist mein Ziel und ich werde mein Bestes tun, um es zu erreichen."

Weitere Artikel zum Masters 2021 und zu Hideki Matsuyama:

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel