Sergio García

Zurück zum alten Eisen

Sergio García kehrt nach kurzer Zeit zu langjährigem Ausrüster zurück.

18. Mai 2021

Artikel teilen:

Sergio García hat sich wieder seinem langjährigen Ausrüster TaylorMade angeschlossen. Der Masters-Sieger von 2017, der bis Ende 2017 jahrelang das Aushängeschild des Golfausrüsters aus Kalifornien gewesen war und Anfang 2018 zum Konkurrenten Callaway wechselte, kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück. Und damit auch in jene Zeit, in welcher der 41-jährige Spanier zahlreiche seiner knapp drei Dutzend Turniersiege auf den unterschiedlichen Touren einfuhr. /

Das Kapitel als freier Agent für Ausrüstung mit einer freien Wahl von Marken ist für den Major-Sieger somit nach 18 Monaten wieder beendet. Der ehemalige Weltranglistenzweite wird bereits zur PGA Championship offiziell wieder bei TaylorMade einsteigen, nachdem er sich laut GOLF.com auf einen mehrjährigen Ausrüstungsvertrag eingelassen haben soll, der unter anderem Schläger und Golfball beinhaltet.

Ausrüster-Hopping ist Geschichte

Mehrere Monate lang war der Wirbelwind aus der spanischen Provinz Castellón zwischen einer Reihe von Geräteherstellern hin und hergesprungen. Eine Marke schien beim elfmaligen PGA Tour-Titelträger aber immer einen festen Platz in seiner Tasche gehabt zu haben: TaylorMade. "Ich bin seit etwa anderthalb Jahren Free Agent und konnte spielen, was ich wollte", erzählte Garcia GOLF.com. "Lustigerweise spielte ich den TaylorMade Golfball und etwa elf oder zwölf Schläger. Am Ende ging ich wieder dorthin zurück, wo es für mich während meiner gesamten Karriere am besten war. Die Jungs von TaylorMade erkannten das und wir fingen an uns zu unterhalten und zu sehen, ob es eine Möglichkeit gibt, etwas gemeinsam zu entwickeln."

García war Anfang des Jahres beim Sentry Tournament of Champions beim Golfball zu TaylorMades TP5x 2021 gewechselt, nachdem er bei sich Verbesserungen für sein Spiel rund um das Grün festgestellt hatte. "In den letzten Jahren haben sich die Bälle um die Grüns herum verbessert, wo sie vorher nicht ganz so gut waren wie einige andere Bälle. Sie haben sich definitiv sehr verbessert., was ich in den letzten Jahren gespürt habe, als ich mit TaylorMade spielte."

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Freier Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, mit Trainerlizenzen im Fußball und Tennis stieß 2018 zum Golf.de-Redaktionsteam hinzu. Heimatclub: G&LC Gut Rieden in Starnberg.

Ähnliche Artikel