Bernhard Langer

Schockmoment bei Bernhard Langer

Verletzungsprobleme zwingen Bernhard Langer kurz vor einem abermaligen Gewinn des Charles Schwab Cup fast zu einer Aufgabe.

12. November 2021

Artikel teilen:

Bernhard Langer steht unmittelbar vor einem erneuten Sieg in der Gesamtwertung des Charles Schwab Cup. Beim aktuell laufenden Saisonfinale der Charles Schwab Cup Championship im US-Bundesstaat Arizona hatte der 42malige Sieger auf der PGA Champions Tour jedoch in der ersten Runde einen Schock zu verdauen. Rückenprobleme zwangen den in der Gesamtwertung in Führung liegenden 64-Jährigen fast zu einer Aufgabe. Den elffachen Senior-Masters-Sieger plagten auf dem Golfplatz des Phoenix Country Club starke Rückenprobleme, die ihn schon tags zuvor beim Pro-Am begleitet hatten. /

Langer: "Kurz davor, aufzugeben"

Der gebürtige Schwabe bewegte sich bei seinen Schlägen sehr ungewöhnlich und ungelenk. Seinen Caddie Terry Holt bat er, die Bälle auf mehreren Grüns stellvertretend für ihn aus dem Loch zu entnehmen. Der deutsche Rekord-Golfer, der im Finale für einen Gesamtsieg im Charles Schwab Cup mindestens einen geteilten sechsten Rang benötigt, hielt trotz Schmerzen dann doch bis zum Ende durch. Eine außergewöhnliche Leistung, wie sich vor dem Hintergrund seiner Verletzung herausstellte. "Es war ein Wunder, dass ich es geschafft habe. Ich war sehr nahe dran, am dritten Loch aufzugeben", beschrieb Langer gegenüber Golf Digest seinen kritischen Gesundheitszustand. Der 115malige Turniersieger ließ es sich im Anschluss an seine aufblitzenden Gedankenspiele zu einer Aufgabe dann doch nicht nehmen, sich bis zum Schluss durchzubeißen. Am Ende des Tages schloss Langer mit einer 68er Runde (-3) ab, die zu einem geteilten 15. Rang reichte.

Langers sechster Gesamtsieg ist dank seines Durchhaltevermögens weiterhin noch in Reichweite. Nach der ersten Runde ist die Spitze um Langers engsten Konkurrenten Jim Furyk noch nicht allzu weit entfernt. Der US-Amerikaner Furyk führt das Feld bei der Charles Schwab Cup Championship nach dem Auftakt zusammen mit seinen Landsleuten Kirk Triplett und Phil Mickelson gemeinsam an (65 Schläge/-6). Sollte der in der Gesamtwertung an zweiter Stelle liegende Furyk das Saisonfinale gewinnen, würde auch der Saisontitel an den 51-Jährigen aus Florida gehen.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Freier Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg

Ähnliche Artikel