PGA Tour

DJ gewinnt den FedExCup

Dustin Johnson gewinnt die Tour Championship und damit auch die Saisonwertung der US PGA Tour.

08. September 2020

Artikel teilen:

Souverän und ohne zu schwanken sicherte sich Dustin Johnson das Finale der US PGA Tour 2020. Mit Vorsprung ging der 36-Jährige aus South Carolina in die Tour Championship und konnte diesen mit Runden von 67, 70, starken 64 und souveränen 68 Zählern auch verteidigen. 

Nach der Runde meinte sein Verfolger Justin Thomas, der drei Zähler hinter DJ bei 18 unter Par mit Xander Schauffele Zweiter wurde, anerkennend: "Ich habe ihn zu keiner Sekunde schwanken sehen." Die beiden Zweiten spielten 66er Runden, wie auch Jon Rahm, der am Ende Vierter wurde.

"Ein FedExCup-Champion zu sein, ist etwas, das ich wirklich schaffen wollte", sagte der Longhitter stolz. "Ich wollte diese Trophäe am Ende des Tages halten. Es war etwas, das ich während meiner Karriere erreichen wollte."

Auf den ersten neun Löchern startete DJ gleich mit drei schnellen Birdies und baute die Führung aus. Bogeys an den Löchern 7 ud 8 ließen die Zwischenphase wie eine kleine Verschnaufpause wirken, und auf den back nine zeigte er dann souveräne acht Pars und ein nettes Birdie am letzten Loch zum formvollendeten Abschluss. "Da ich mit fünf Schlägen Vorsprung in Führung lag, musste ich das ganz klar zu Ende bringen."

Bizarr: Die Playoffs wurden ohne Zuschauer ausgespielt und am Ende wurden 70 Millionen US-Dollar an Preisgeld ausgeschüttet, allein 15 für den Sieger.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

@djohnsonpga is the complete player. ??

Ein Beitrag geteilt von PGA TOUR (@pgatour) am

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de/Mygolf

Spielt seit mehr als 30 Jahren Golf und schreibt seit guten 20 Jahren über Golf.

Ähnliche Artikel