Sport

Korda mit neun unter auf den Back Nine

Beim Tournament of Champions der LPGA Tour geht es spektakulär zu. Und eine Deutsche ist vorne dabei.

24. Januar 2021

Artikel teilen:

Beim Tournament of Champions der LPGA Tour im Diamond Resort in Lake Buena Vista, Florida, traten die Siegerinnen der letzten LPGA-Tour-Saison an. Darunter auch British-Open-Champion Sophia Popov, die mit soliden Unter-Par-Runden Zehnte wurde.

Zudem waren die beiden Schwestern Nelly und Jessica aus der BallSportfamilie Korda mit von der Partie. Während sich die 22-Jährige Nelly mit starkenn Runden von 65, 66, 67 und 64 Zählern auf den alleinigen dritten Rang spielen konnte, sicherte sich ihre ältere Schwester den Titel und sorgte insbesondere am Moving Day mit ihren Back Nine für Aufsehen. 

Jessica, 27, ließ auf 65 und 69 Zähler eine grandiose 60 folgen. Die Elf-unter-Par-Runde begann mit zwei Birdies, gefolgt von sieben relativ unspektakulären Pars. Auf den Back Nine ließ es die 1,8 Meter große Proette dann so richtig krachen und brachte sieben Birdies und ein Eagle auf ihre Karte.

"Solche Tage kommen nicht allzu oft vor. Man muss sie wertschätzen, wenn sie passieren", so die Tochter von Tennislegende Petr Korda, Sieger der Australian Open 1998. "Ich bin hellauf begeistert, aber erstmal muss ich noch morgen gut spielen, dann werde ich es später so richtig genießen können." Am Finaltag schaffte sie eine 66 und bezwang Danielle Kang schlussendlich im Stechen.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel