Sport

Diese 'schreckliche' Regel muss verschwinden

Russell Knox kassiert am Finaltag des AT&T Pebble Beach Pro-Am einen Strafschlag und fordert im Anschluss eine Regeländerung.

15. Februar 2021

Artikel teilen:

Die Regel 9.4 b sorgte am Wochenende des AT&T Pebble Beach Pro-Am gleich zwei Mal für Diskussionen. Zunächst wurde Maverick McNealy am Samstag mit einem Strafschlag belegt, nachdem er verursacht haben soll, dass sich sein Ball im Rough der fünften Spielbahn bewegt hat. Die Bewegtbilder zeigten, dass sich das Spielgerät in der Tat in dem Moment in Bewegung setzte, als der 25-Jährige seinen Ball ansprach. Absicht ist dem US-Amerikaner aber keine zu unterstellen. Zumal McNealy den Vorfall sofort bei einem Offiziellen meldete und der Ball dazu noch in eine schlechtere Lage rollte. Die Strafe wurde dennoch ausgesprochen. So sieht es das Regelwerk vor.

Etwas kurioser verlief eine vergleichbare Situation am Finaltag. Dieses Mal war der Tatort das Fairway der ersten Spielbahn. Russell Knox, in der vorletzten Gruppe unterwegs, sprach seinen Ball an, als dieser sich plötzlich leicht bewegte. Wie bei Kollege McNealy, mit dem Knox am Samstag zusammenspielte, wurde sofort ein Regelhüter herangeholt. Dieser gab Knox nach kurzer Besprechung aber zunächst grünes Licht, nur um dem Schotten wenig später einen zweiten Besuch abzustatten. Nach Betrachten der Fernsehbilder stellte man doch einen Regelverstoß fest und so erhielt der 35-Jährige nachträglich einen Strafschlag.

Knox akzeptierte die Strafe zwar. Im Anschluss an seine Runde gab er jedoch zu, dass ihm diese Hiobsbotschaft den Wind aus den Segeln nahm. In Kombination mit einem Lip-out-Bogey auf der Vier und einer furchtbaren Bunkerlage auf der Fünf empfand Knox gleich dreifaches Pech und sah seine Titelchancen davonfliegen. "Das war leider das schlimmste Timing", so Knox, der sich deutlich zu der gegen ihn angewandten Regel äußerte. "Es ist eine dieser schrecklichen Regeln, gegen die jeder von uns ist. Man verschafft sich in keiner Weise einen Vorteil."

Das kuriose an der Angelegenheit ist, dass die Regel 9.4 b im Zuge der großen Regel-Revolution 2019 abgeändert wurde. Jedoch betraf diese Änderung nur Bälle, die auf dem Grün liegen. Hätten sich diese Situationen von McNealy und Knox also nicht im Rough beziehungsweise auf dem Fairway, sondern auf einem Grün ereignet, wären beide Spieler ohne Strafe davongekommen. Gut möglich, dass schon bald wieder etwas am Regelwerk geschraubt werden muss.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel