Sport

Mit Hole-in-One drittes Auto gewonnen

Tae Hoon Kim gelingt beim Genesis Invitational auf der PGA Tour ein Traumschlag, mit dem er in nur vier Monaten seinen dritten Genesis gewinnt.

19. Februar 2021

Artikel teilen:

Der vom Sponsor zum Genesis Invitational in den Riviera Country Club eingeladene Tae Hoon Kim hat auf spektakuläre Weise dank eines Hole-in-Ones sein drittes Genesis-Fahrzeug in etwas mehr als vier Monaten gewonnen. Mit einem Eisen 7 gelang dem Koreaner das Ass auf dem 150 Meter langen Par 3 Loch 16. Die Belohnung war ein nagelneuer Genesis G80 und heraus kam eine 69er Runde (-2), die ihn zwischenzeitlich auf den 19. Platz brachte.

Überhaupt ins Feld des PGA-Tour-Events kam der 35-jährige Südkoreaner, weil er im letzten Oktober die Genesis Championship auf der Korean Tour gewonnen hatte - ein Ergebnis, das ihm ebenfalls eine Genesis GV80 einbrachte, zusammen mit der Einladung, sein PGA-Tour-Debüt zu geben.

Der viermalige Gewinner der Korean Tour erhielt außerdem einen Genesis GV70 für die Führung der Order of Merit auf der Korean Tour 2020, womit er innerhalb von etwas mehr als vier Monaten drei Fahrzeuge in seiner Garage stehen hat.

"Ich habe die ersten beiden Autos meinen Eltern geschenkt, aber ich bin mir noch nicht sicher, was ich mit dem neuesten Auto machen werde", sagte Kim nach der Runde gegenüber der PGA Tour durch einen Übersetzer. "Ich habe nicht gesehen, dass der Ball im Loch gelandet ist, aber dann habe ich ein paar Leute auf dem Grün gesehen, die gefeiert haben, und habe gemerkt, dass er drin ist. Das war schon etwas Besonderes, was bei meinem ersten PGA-Tour-Event passiert ist."

Unglaublich. Es war nicht einmal das erste Eagle seiner Runde. Am 10. Loch begann Kim mit einem Birdie aus zehn Metern Entfernung, bevor er am Par-5-Loch 11 einen Schlag aus dem Grünbunker zum Eagle lochte. Damit lag er nach nur zwei Löchern bei drei unter. Das Ass kam nach einem Bogey an Loch 14, aber als er auf der Runde ein weiteres Birdie an Loch 1 verwandelte, lag Kim auf dem Leaderboard an zweiter Stelle. Leider konnte er diesen Lauf nicht beibehalten und verlor vier Schläge auf den nächsten drei Löchern, bevor er mit einem Birdie am vorletzten Loch das Ruder wieder herumriss und auf insgesamt zwei unter Par kam.

Kim ist erst der vierte Spieler, der seit 1983 zwei Eagles in der gleichen Runde auf den Back Nine in Riviera schafft, nach Phil Mickelson (2017 Finalrunde, 10 und 17), Sergio Garcia (2012 Finalrunde, 11 und 15) und Scott McCarron (1997 Finalrunde, 10 und 11).

Zu Beginn der Saison hatte Kim sich einen Platz beim The CJ CUP at Shadow Creek verdient, entschied sich aber gegen eine Teilnahme, als der Austragungsort von Korea nach Las Vegas verlegt wurde, und jagte stattdessen lieber zu Hause den Order-of-Merit-Punkten hinterher, die ihm zu seinem zweiten Auto verhalfen.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel