Ryder Cup

Rom ist bereit für den Ryder Cup

Nach 18 Monaten Umbauarbeiten präsentiert sich der Marco Simone G&CC gewappnet für die nächsten drei Italian Open und den Ryder Cup 2023.

03. April 2021

Artikel teilen:

Mit der Wahl des Marco Simone Golf & Country Clubs vor den Toren Roms für die Austragung des 44. Ryder Cups sorgten Keith Pelley (Chef der European Tour) und Richard Hills (Direktor der Ryder Cup Ltd.) für Überraschung. Alle finanziellen Garantien seien gesichert, "die italienische Bewerbung war durchgängig stark […] besonders hinsichtlich des Versprechens, den Platz nach höchsten Standards auszubauen". So hieß es in einer Pressemitteilung der Ryder Cup Ltd. 

Unser Besuch auf der Anlage bei Rom im Jahr 2018 zeigte, dass knapp ein Jahr nach dem Tod von Eigentümerin Laura Biagiotti und gut vier Jahre vor der eigentlich im Jahr 2022 geplanten Austragung des Megaevents noch einiges an Arbeit bevorstand, um auf den versprochenen Ryder-Cup-Standard zu kommen. Schier unschaffbar und weit entfernt von gewohntem Ryder-Cup-Niveau schien es damals. Gut, Corona bescherte Italien ein zusätzliches Jahr Vorbereitungszeit. 

Die aktuelle Präsentation der Anlage in einem Youtube-Clip über fünf Minuten mit einigen Stimmen der Verantwortlichen und beeindruckenden (Luft-) Aufnahmen verdeutlichen aber eindrücklich, dass man schon jetzt bereit ist, eine Italian Open im aktuellen European-Tour-Kalender 2021 vom 2. bis 5. September auf dem Layout auszutragen. Und in Folge dessen weitere zwei nationale Meisterschaften, bis dann der gigantische Kontinentalwettstreit zwischen den USA und Europa vom 29. September bis zum 1. Oktober 2023 auf dem Plan steht. Zur Erinnerung: In Paris 2018 feuerten während der Ryder-Cup-Woche weit mehr als 250.000 Fans ihre zwei Mal zwölf Helden an und Milliarden verfolgten das Mega-Event vor TV-Bildschirmen und via Live-Streams. 

Faccio tanto di cappello!

Wir ziehen den Hut. Was in den letzten 18 Monaten geschafft wurde, hätten wir kaum für möglich gehalten. Die Spiele können beginnen. Hoffentlich dann auch mit Zuschauern und Stimmung im Stil eines "Wunders von Medinah" (2012) oder "Spektakels von Paris" (2018).

Der Marco Simone G&CC

Im Jahr 1989 gründete Laura Biagiotti den Marco Simone G&CC und führte ihn auch als Präsidentin. 150 Hektar misst das hügelige Gelände in der Gemeinde Guidonia. Das Design der 27-Löcher-Anlage verantwortete Jim Fazio. 1994 veranstaltete man eine Open D'Italia mit Sieger Eduardo Romero. Später kam der Platz dann wohl so nach und nach in die Jahre und heuer wurde das am Stadtrand von Rom gelegene Layout neu gestaltet, um nicht nur zahlreiche Risk-and-Reward-Möglichkeiten für die weltbesten Spieler zu bieten, sondern auch um das natürliche, hügelige Gelände optimal zu nutzen. Die Zuschauer sollen einen unvergleichlichen Blick auf das Geschehen auf dem Platz haben, aber auch auf die berühmte Ewige Stadt, einschließlich des spektakulären Blicks auf den Petersdom und das Schloss von Marco Simone, die zusammen die Kulisse für den größten Mannschaftswettbewerb des GolfSports bilden werden.

Die Neugestaltung des Marco Simone G&CC, die von European Golf Design in Zusammenarbeit mit Tom Fazio II geleitet wurde, begann im August 2018, wobei die hinteren Neun fertiggestellt und im Oktober 2020 wiedereröffnet wurden, gefolgt von den vollen 18 Löchern Anfang März 2021.
 
Zusätzlich zu den umfangreichen Arbeiten am Golfplatz werden derzeit das Clubhaus und die Übungseinrichtungen renoviert, bevor der neu gestaltete Veranstaltungsort die Italian Open vom 2. bis 5. September ausrichtet, drei Wochen vor dem diesjährigen Ryder Cup in Whistling Straits. Nach Valderrama in Spanien (1997) und Le Golf National in Frankreich (2018) soll Rom der dritte Veranstaltungsort in Kontinentaleuropa bilden.

Stimmen zum Ryder Cup in Rom

Franco Chimenti, Präsident der Federazione Italiana Golf, sagt: "Die Vergabe des Ryder Cups nach Italien ist eine Quelle des Stolzes für die gesamte nationale Sportbewegung. Die unnachahmliche Kulisse von Rom wird die Veranstaltung aufwerten und einzigartig machen. Das Projekt ist das, was wir uns immer vorgestellt haben und vor allem das, was sich diejenigen vorgestellt haben, die an dieses Projekt geglaubt haben. Das Engagement der FIG wird mit der Unterstützung der Institutionen und unseres offiziellen Beraters, Infront, in voller Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Ryder Cup Europe und dem Marco Simone G&CC fortgesetzt."
 
Guy Kinnings, European Ryder Cup Director, sagt: "Nach der Fertigstellung des Golfplatzes sind nun alle Bausteine vorhanden, die einen fantastischen Ryder Cup ausmachen können. Sie haben einen wunderbaren Golfplatz in einer ikonischen Stadt, und wir werden 2023 24 der besten Spieler des Planeten dort spielen lassen."
 
Lavinia Biagiotti, Präsidentin des Marco Simone G&CC, sagt: "Den Ryder Cup 2023 auszurichten ist für uns nicht nur ein wahr gewordener Traum, sondern der Beginn einer neuen Reise. Unser Motto lautet 'playing the future' und wir haben uns verpflichtet, die nächste Generation von Golfern heranzuziehen. Wir sind jetzt bereit, Champions und Amateure aus der ganzen Welt zu beherbergen und wir glauben, dass der Ryder Cup für Marco Simone und den italienischen Golfsport auf globaler Ebene wichtig ist."

Gian Paolo Montali, Generaldirektor des Ryder Cup 2023 Projekts, sagt: "Der Golfplatz war 1994 Gastgeber der Italian Open, aber es wird nichts wie früher sein. Der Ryder Cup wird etwas anderes sein. Anfangs dachten wir an ein leichtes Restyling des Platzes, aber er wurde komplett neu gestaltet mit dem Gedanken an ökologische Nachhaltigkeit und die Vorteile der Arbeit werden auch nach dem Ryder Cup 2023 spürbar sein."


(Credit: www.golfmarcosimone.com)

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel