Porsche European Open

Enges Rennen in Hamburg

Thomas Detry übernimmt die frühe Führung bei der Porsche European Open. Marcel Schneider und Bernd Ritthammer starke Deutsche.

05. Juni 2021

Artikel teilen:

Eine 39 auf seinen ersten Löchern, den Bahnen 10 bis 18, eine sehr starke 29 auf den zweiten neun Löchern: Der Belgier Thomas Detry zeigte am ersten Tag der Porsche European Open 2021 einen beeindruckenden Sprint mit sieben Birdies auf neun Löchern, wobei lediglich ein Doppel-Bogey an der Fünf der Konkurrenz erlaubte, Schritt zu halten.

Detry, die Nummer 110 der Welt, lag nach den Vormittagsrunden von der Auftaktrunde am Samstag einen Schlag vor einem Quartett um den Schweden Alexander Björk. Der 28-Jährige, seit März nicht mehr in den Top Ten auf der European Tour zu finden, machte die Unterschiede seiner beiden Hälften hauptsächlich beim Spiel auf den Grüns fest:

"Mein Spiel selbst war gar nicht so unterschiedlich. Die erste Hälfte war schon solide, es fielen nur keine Putts. Auf der zweiten Hälfte lief es dann mit zwei schnellen Birdies und auch das unnötige Doppel-Bogey an einem der leichteren Löcher hat daran nichts geändert", fasste Detry seine 68 auf dem Porsche Nord Course zusammen.

"Es ist ein wirklich harter Golfkurs, manche sprechen ja auch von einem US-Open-Setup. Es ist ähnlich wie bei der PGA Championship vor zwei Wochen: Du musst das Fairway treffen, sonst wirst du bestraft. Das ist Golf, das mir etwas entgegenkommt. Ich bin wirklich sehr zufrieden, da war sehr gutes Golf. Vor dem Turnier war ich zuhause und habe mal nicht an Golf gedacht, habe in meinem Garten gearbeitet - das hat wirklich gutgetan."

Aus deutscher Sicht verlief der Eröffnungstag der asuf drei Runden verkürzten Open auch zufriedenstellend: Marcel Schneider (70) und Bernd Ritthammer hielten die Fahnen hoch.

Marcel Schneider: "Ich bin absolut zufrieden mit der Runde. Ich glaube, richtig tief geschossen wird nicht auf dem Platz - und kann man auch nicht, weil die Bedingungen einfach viel zu schwer sind. Ich denke nicht, dass jemand sechs, sieben unter spielt. Von daher bin ich gut dabei. Ich habe sehr solide gespielt, relativ wenige Fehler gemacht, bin auf der guten und sicheren Seite geblieben und habe ordentlich geputtet. Die Grüns scheinen mir zu liegen. Ich freue mich schon auf die nächsten zwei Tage."

Bernd Ritthammer: "Ich war ja nach dem Start nach vier Loch schon drei über. Aber ich habe es geschafft, relaxed zu bleiben. Weil ich einfach weiß, dass es vor allem von Loch 10 bis 13 extrem tough ist. Ich habe dann eben weiter mein Ding gemacht, relativ solide gespielt und ein paar Putts gemacht. Vor allem das Putten hat sich sehr erfreulich angefühlt heute. Es unglaublich, wieder vor Publikum spielen zu dürfen und es macht riesen Spaß. Auch wenn die Bude jetzt nicht voll ist, es ist einfach so viel mehr Atmosphäre und reicht, um es so viel schöner für uns zu machen."

Im Mittelfeld siedelten sich Martin Kaymer (73), Max Kieffer (74), Marcel Siem (74), Florian Fritsch (74) und auch Sebastian Heisele (75) an.

Mehr Infos, Livescoring und Livestream finden Sie auf der offiziellen Turnierseite unter: www.porscheeuropeanopen.com

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF