Sport

Laser für die Ladies

LPGA Tour gibt den offiziellen Entfernungsmesser für Turniere bekannt.

08. Juni 2021

Artikel teilen:

Was die PGA of America zu Jahresbeginn angekündigt hatte und was zuletzt bei der PGA Championship seine Premiere feierte, steckt nun auch bei den Damen in den Startlöchern: Die Einführung der Nutzung von Distanzmessgeräten bei Profi-Turnieren. Wie die LPGA Tour bekanntgab, wurde sowohl der Ausrüster als auch der konkrete Nutzungsumgang mit dem Laser-Distanzmesser festgelegt. Eine Herstellerfirma namens Voice Caddie mit Sitz in Korea soll sowohl alle Spielerinnen auf der LPGA Tour als auch auf der Ladies European Tour ausstatten. Details der Ausstattung mit dem offiziellen Rangefinder regelt laut der LPGA-Mitteilung ein mehrjähriger Vertrag mit dem asiatischen Unternehmen, das gleichzeitig auch offizieller Ausrüster auf der Symetra Tour sowie der LET Access Series ist. /

Über einen speziellen Wettkampfmodus soll bei dem neuen Gerät sichergestellt werden, dass Spielerinnen und Caddies während der Runde keinen Zugriff auf bestimmte Funktionen haben, die nach den Regeln des GolfSports verboten sind.

Beschleunigung des Spiels?

"Dies ist das erste Mal, dass die Entfernungsmessertechnologie auf unseren Elite-Touren zum Einsatz kommt. Als ehemalige Tour-Spielerin bin ich sehr beeindruckt von der Voice Caddie-Technologie und ich bin zuversichtlich, dass unsere Spieler das Voice Caddie-Produkt als wertvollen Teil bei der Planung des Schlages und letztlich bei der Leistung empfinden werden", äußert sich Heather Daly-Donofrio, Chief Tour Operations Officer der LPGA.

Die Rangefinder werden demnächst bei der KPMG Women’s PGA Championship erstmals in der Geschichte in einem Wettbewerb der LPGA Tour zum Einsatz kommen. Die Symetra Tour und die LET Access Series haben den Einsatz von Entfernungsmessern im Wettbewerb bereits 2020 zugelassen. Inwieweit die Proetten das neue technische Hilfsmittel nutzen werden und welchen Stellenwert es in Sachen der Beschleunigung des Spiels einnehmen wird, dürfte zunächst ebenso differenziert ausfallen wie zuletzt bei der Einführung beim Major der Herren. Bei der PGA Championship wurde von einigen Top-Stars zuletzt eine kontroverse Debatte über Vor- und Nachteile der neuen Technik geführt.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Freier Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, mit Trainerlizenzen im Fußball und Tennis stieß 2018 zum Golf.de-Redaktionsteam hinzu. Heimatclub: G&LC Gut Rieden in Starnberg.

Ähnliche Artikel