Olympische Spiele

Deutsches Duo im Mittelfeld

Bei den Olympischen Golf-Spielen geht Xander Schauffele als Führender aus dem zweiten Tag, Max Kieffer und Hurly Long rund zehn Zähler dahinter.

30. Juli 2021

Artikel teilen:

In Runde eins des olympischen Golfturniers hatte der Österreicher Sepp Straka mit einer Rekordrunde von 63 Zählern die Führung übernommen. Regen hatte den East Course des Kasumigaseki Country Club in Saitama, etwa 50 Kilometer nordwestlich der Innenstadt von Tokio entfernt, etwas aufgeweicht und so tiefe Runden zugelassen. 

Am zweiten Turniertag konnte Xander Schauffele die idealen Spielbedingungen am besten nutzen und ließ auf eine 68er Runde ebenfalls einen olympischen Rekord von 63 Zählern folgen. Bei insgesamt elf unter Par übernahm der US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln die Halbzeitführung und trägt einen Zähler Vorsprung auf Carlos Ortiz (65+67) in den Moving Day. Straka kam auf 71 Zähler und teilt Rang drei bei acht unter Par u.a. mit Lokalmatador und Masters-Sieger Hideki Matsuyama.

>>> Hier geht es zum offiziellen Leaderboard
>>> Hier geht es zu weiteren Infos rund um die Golf-Spiele

Long und Kieffer im Par-Bereich

Max Kieffer hatte in Runde eins nach der Gewitterunterbrechung etwas an Boden verloren und musste eine 73 unterschreiben. Runde zwei begann dann furios mit drei Birdies und einem Eagle auf den ersten zehn Löchern, gefolgt von einem Bogey und einem Doppelbogey auf den Bahnen 11 und 12.  Ein Birdie von der 13 und ein Bogey von der 18 brachten dem European-Tour-Spieler die 69er Runde zu insgesamt level Par und Rang 47.

"Ich habe gut gespielt", so Kieffer nach der Runde. "Ich habe 16 Grüns getroffen und solides Golf gezeigt. Das eine Mal hatte ich Pech, als der Ball im Bunker steckte. Durch die Unterbrechung konnte ich den Schlag sogar noch trainieren, aber es ist eben ein äußerst schwerer Schlag. Der kurze Putt an der 18 vorbei, war dann ein ziemlich bitteres Finish. Zwei unter für den Tag ist auf jeden Fall keine schlechte Runde. Es ist schon schwierig hier, das Rough ist tricky, die Grüns sind tricky, da kann man schnell mal ein paar Bogeys spielen."

Auch die zweite Runde musste wegen Gewitter unterbrochen und später dann vorzeitig abgebrochen werden. Hurly Long hatte eine 70 vorgelegt und am zweiten Turniertag dann Birdies und Bogeys im Wechsel auf die Karte gebracht. Nach Loch 15 wurde er vom Platz geholt und lag bei level Par für die Runde und insgesamt -1 (T34).

"Ich habe heute über weite Strecken nicht viel getroffen", so der 26-jährige Heidelberger gegenüber Golf.de. "Dafür habe ich aber sehr schöne Up-and-Downs gemacht und mich im Turnier gehalten. Das war eine schöne Sache. Dann habe ich aber herausgefunden, woran es gelegen hat. Ich habe zu weit ausgeholt und nicht richtig durch den Ball drehen können. Ab dann habe ich echt besser gespielt und bin ja auch noch in einer Position, wo noch alles drin ist. Ich wäre natürlich lieber fertig geworden, als jetzt morgen noch die drei Löcher spielen zu müssen." Am Samstag um 7.45 Uhr Ortszeit wird er seine Runde beenden. Danach wird die dritte Runde von zwei Tees gestartet.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel