Olympische Spiele

Schauffele vor Matsuyama

Xander Schauffele verteidigt in Runde drei der Olympischen Golf-Spiele die Führung vor Hideki Matsuyama. Max Kieffer mit glänzender 67.

31. Juli 2021

Artikel teilen:

Trotz mehrfacher Gewitterunterbrechungen konnte das Herren-Golfturnier der Olympischen Spiele auf dem East Course des Kasumigaseki Country Club in Saitama, etwa 50 Kilometer nordwestlich der Innenstadt von Tokio entfernt, bislang nach Plan über die Bühne gehen. Am Moving Day wurde morgens Runde zwei komplettiert und die dritte Runde konnte im Anschluss bündig über die Bühne gehen.

Xander Schauffele wird nach 68, 63 und 68 Zählern bei 14 unter Par als Führender in die letzte Runde starten. Der US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln zeigte auf dem vom Regen weichen Platz glänzende Eisen und konnte die treuen Grüns für etliche Unterspielungen nutzen. "Ich bin am Ende einfach in einen guten Flow gekommen", sagte Schauffele. "Es war eine dieser Situationen, in denen ich mir wünschte, ich könnte noch ein paar Löcher spielen."

Nur einen Zähler hinter dem PGA-Tour-Star folgt Lokalmatador Hideki Matsuyama. Ein großer Traum würde wahr werden, spränge am Ende eine Medaille für den Masters-Sieger heraus. Matsuyama begann Runde drei mit einem Bogey, ließ auf den Front Nine vier Unterspielungen folgen und unterschrieb mit einem weiteren Birdie von Loch 17 eine 67er Runde. Auf Rang drei folgen Paul Casey (66) und Carlos Ortiz (69) bei zwölf unter Par.

>>> Hier geht es zum offiziellen Leaderboard
>>> Hier geht es zu weiteren Infos rund um die Golf-Spiele

Kieffer glänzt mit 67er Runde

Max Kieffer meinte nach der zweiten Runde zu den Platzbedingungen: "Es ist schon schwierig hier, das Rough ist tricky, die Grüns sind tricky, da kann man schnell mal ein paar Bogeys spielen."

Diese konnte der European-Tour-Spieler in Runde drei aber weitestgehend vermeiden. Den zwei Schlagverlusten von den Löchern 2 und 18 brachte er sechs Birdies - fünf davon in Serie an den Löchern 13 bis 17 - entgegen. Mit der 67er Runde konnte sich Kieffer auf insgesamt vier unter Par und Position 38 steigern.

"Ich habe die ersten neun Löcher extrem gut gespielt, hatte einen super Rhythmus und auch der Schwung hat sich richtig gut angefühlt", analysierte Kieffer, der wie auch sein Landsmann von der Zehn gestartet war: "Ich hätte heute auch acht unter Par spielen können, das wäre drin gewesen. Aber eine vier unter ist ein sehr gutes Ergebnis. Ich habe mich gut ins Turnier zurückgekämpft. Zum Schluss war ich körperlich extrem platt. Dann funktioniert auch die Feinmotorik nicht mehr richtig. Dafür habe ich es am Ende gut gemacht."

"Ich habe heute über weite Strecken nicht viel getroffen", sagte der 26-jährige Heidelberger Hurly Long am Freitagabend. "Dafür habe ich aber sehr schöne Up-and-Downs gemacht und mich im Turnier gehalten. Am Samstag hatte er um 7.45 Uhr Ortszeit seine letzten Löcher von Runde zwei zu komplettieren und schaffte in der Folge eine dritte 70er Runde. Mit drei unter Par geht er als geteilter 42. in den Finaltag. 

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel