Tour-Rückblick

Team Europa steht fest

Am Sonntag der BMW PGA Championship entscheidet sich, wer zum Ryder Cup nach Whistling Straits fliegen darf. Der Rückblick aufs Wochenende.

13. September 2021

Artikel teilen:

Nicht nur wurde der Sieger der BMW PGA Championship 2021 in Wentworth ermittelt. Auch das Team der europäischen Ryder-Cup-Mannschaft nahm finale Formen an. Zudem fand in Neuburg an der Donau das erste Challenge-Tour-Event auf deutschem Boden seit 2015 statt. Der Rückblick:

European Tour


(Bernd Wiesberger, Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Die BMW PGA Championship erhielt in diesem Jahr eine extra Portion Würze, indem sie für viele Stars das letzte Turnier war, um sich für das europäische Ryder-Cup-Team zu qualifizieren. Doch nur neun der zwölf Spieler standen mit Beendigung des Flaggschiff-Events der European Tour auch wirklich fest. Die drei Wild Cards wurden erst am Abend von Padraig Harrington in Wentworth bekanntgegeben. Schon vor der Woche in Surrey war klar, dass es ein ganz knappes Rennen um die letzten Qualifikationsränge für den Ryder Cup in Whistling Straits werden würde. Lee Westwood, Bernd Wiesberger, Shane Lowry, Victor Perez und nicht zuletzt Justin Rose waren die Favoriten auf die Plätze acht und neun.

Westwood reichte letztlich das Erreichen des Wochenendes für die direkte Qualifikation. Wiesberger beendete die BMW PGA Championship auf dem geteilten 20. Rang (-11) und sicherte sich den entscheidenden fünften Platz im European Ranking. Der 35-Jährige schrieb damit Geschichte als erster Österreicher, der beim prestigeträchtigen Kontinentalvergleich um Punkte für die Europäer kämpfen wird. Was Harringtons Captain’s Picks anging, waren Sergio Garcia und Ian Poulter als erfahrende Ryder-Cup-Spieler so gut wie gesetzt. Für das letzte verbleibende Ticket kamen allen voran Lowry und Rose in Frage. Während Rose ebenfalls durch seine Erfahrung und einen geteilten sechsten Platz in Wentworth punktete, zeigte auch der Open-Sieger aus 2020 ansteigende Form. Und so fiel Harringtons Entscheidung am Ende auch für den Iren, für den damit ein lebenslanger Traum in Erfüllung ging. "Ich bin einfach unglaublich stolz darauf, was ich geschafft habe", so Lowry nach der Bekanntgabe.

Gut eine Woche vor Beginn des Ryder Cups 2020, der wegen der Pandemie auf dieses Jahr verschoben werden musste, steht damit folgendes europäisches Team fest: Paul Casey, Matt Fitzpatrick, Tommy Fleetwood, Sergio Garcia, Tyrrell Hatton, Viktor Hovland, Jon Rahm, Rory McIlroy, Lowry, Wiesberger, Westwood und Garcia treten zur Titelverteidigung an. Martin Kaymer unterstützt Captain Harrington als einer von vier Vize-Kapitänen.


(Billy Horschel, Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Aber abseits vom alles überschattenden Thema Ryder Cup, ging es bei der BMW PGA Championship natürlich auch noch um einen Turniersieg. Und den sicherte sich der US-Amerikaner Billy Horschel (-19) dank eines Birdies auf der 18. Spielbahn des West Course. Der 34-Jährige blieb am Sonntag fehlerfrei und notierte sieben Birdies. Für Horschel, der nach Arnold Palmer erst der zweite US-amerikanische Sieger in Wentworth war, bedeutete der zweite Titel auf der European Tour den Sprung auf den zweiten Rang im Race to Dubai. Der Thailänder Kiradech Aphibarnrat unterschrieb seine zweite 64 (-8) der Woche und verbesserte sich am Finaltag noch auf den geteilten zweiten Platz (-18). Auch Jamie Donaldson und Laurie Canter landeten nach vier Runden bei diesem Ergebnis.

Kaymer beendete die BMW PGA Championship auf einer positiven Note und notierte drei Birdies zum Abschluss. Die dritte 70er-Runde (-2) der Woche resultierten in einem Gesamtergebnis von zehn unter Par (T25). Max Kieffer, der zweite Deutsche in Wentworth, erreichte ebenfalls das Wochenende und wurde geteilter 75. (+1).

Zum Leaderboard >>>

Challenge Tour


(Angel Hidalgo, Photo by Johannes Simon/Getty Images)

Bei der Premiere der Big Green Egg German Challenge spielten bis zum Finaltag Deutsche um den Heimsieg mit. An Angel Hidalgo war jedoch kein Vorbeikommen, nachdem der seine vierte 68 (-3) in Folge spielte und somit erstmals auf der Challenge Tour gewinnen konnte. Der Spanier war der einzige Spieler im Feld, der an allen vier Tagen im Wittelsbacher Golfclub in den Sechzigern blieb. Der Führende nach drei Runden, Lukas Nemecz, wurde geteilter Zweiter mit Santiago Tarrio.

Bester Deutscher wurde Max Schmitt auf dem geteilten vierten Platz, drei Schläger hinter dem Gewinner. Thomas Rosenmüller und Matthias Schmid erreichten den geteilten neunten Platz bei -7. Schmid glänzte am Donnerstag noch mit dem Platzrekord von 63 Schlägen (-8), konnte dieses Niveau jedoch nicht mehr halten.

Zum Leaderboard >>>

Die Ergebnisse der Deutschen:

  • Ladies European Tour, Swiss Ladies Open: Sandra Gal 15., Karolin Lampert T29, Sophie Witt T59 und Leticia Ras-Anderica T63
  • European Tour, BMW PGA Championship: Martin Kaymer T25 und Maximilian Kieffer T75
  • Challenge Tour, Big Green Egg German Challenge: Max Schmitt T4, Thomas Rosenmüller & Matthias Schmid T9, Hurly Long & Velten Meyer T17, Philipp Mejow T24, Philipp Katich T28, Timo Vahlenkamp T39, Jannik De Bruyn T47, Max Rottluff T51 und Dominic Foos, Moritz Lampert, Christian Bräunig, Hinrich Arkenau, Marc Hammer, Michael Hirmer, Allen John, Alexander Knappe, Max Ölfke, Bernd Ritthammer, Freddy Schott, Benedict Staben, Nicolai von Dellingshausen, Yannik Paul, Marcel Schneider, Jonas Kölbing, Julian Kunzenbacher & Finn Fleer CUT
  • PGA Tour Champions, Ascension Charity Classic: Bernhard Langer T9 und Alex Cejka T23

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel