ANZEIGE
BMW International Open

Favoriten: BMW-Hattrick oder deutscher Heimsieg?

Das Feld der BMW International Open besteht aus einer ordentlichen Mischung aus internationalen Topstars und vielversprechenden deutschen Profis. Aber wer gewinnt das Event in München? Wir wagen einen Ausblick.

21. Juni 2022

Artikel teilen:

Im vergangenen Jahr war Viktor Hovland das Aushängeschild der BMW International Open. Der Youngster aus Norwegen wurde seinem Ruf gerecht und gewann das Event in München auf Anhieb. Für die Veranstalter die Idealvorstellung. Für Martin Kaymer der Grund, warum er weiterhin auf DP-World-Tour-Titel Nummer zwölf warten muss. Der zweimalige Major-Sieger wurde nämlich damals Zweiter und einzig von Hovland geschlagen.

Der Titelverteidiger ist in dieser Woche aus terminlichen Gründen nicht am Start. Dafür aber ein anderer PGA-Tour-Star, der wieder das Aushängeschild ist - und wieder sein Turnierdebüt feiert. Ein gutes Omen? Wir blicken auf die Favoriten für die BMW International Open im Golfclub Eichenried:

Die Topstars

Billy Horschel

Er kommt, um zu siegen. Billy Horschel gibt sein Debüt bei der BMW International Open und ist der Superstar der diesjährigen Ausgabe. Der US-Amerikaner ist der mit Abstand am höchsten platzierte Spieler im OWGR (14.) und gewann in dieser Saison bereits das Memorial Tournament auf der PGA Tour. Zudem wurde er Zweiter beim Arnold Palmer Invitational. Das große Ziel des 35-Jährigen lautet: BMW-Hattrick. Nach der BMW Championship (2014) sowie der BMW PGA Championship (2021) möchte der Mann aus Florida auch das dritte vom bayrischen Autohersteller ausgetragene Herrenprofiturnier gewinnen.

Louis Oosthuizen


(Louis Oosthuizen, Photo by Rob Carr/Getty Images)

Ist als 23. der Weltrangliste der zweite Top-25-Spieler im Feld und entsprechend einer der Topstars in dieser Woche. Im Gegensatz zu Horschel ist Louis Oosthuizen aber bereits häufiger in München zu Gast gewesen. Im vergangenen Jahr wurde er geteilter 42., 2009 erreichte er seine beste Platzierung mit T35. Der Platz in Eichenried scheint dem Südafrikaner also nicht wirklich zu liegen, angesichts seiner großen Erfahrung und Erfolge (Open-Champion 2010, neun DP-World-Tour-Titel) sollte man den 39-Jährigen aber dennoch auf dem Zettel haben.

Die Formstarken

Victor Perez


(Victor Perez, Photo by Patrick Smith/Getty Images)

Auch wenn der Franzose bei der US Open den Cut verpasste, ist Victor Perez einer der formstärksten Spieler auf der Tour. Bei der Porsche European Open wurde er geteilter Dritter und in der Vorwoche gewann er die Dutch Open in den Niederlanden. Seinen ersten und bislang einzigen Auftritt in Eichenried hatte der zweimalige DP-World-Tour-Sieger 2018 (T66). Perez hat wenig Schwächen in seinem Spiel und insbesondere in Sachen Annäherung zählt er zu den Besten seiner Zunft.

Thomas Pieters


(Thomas Pieters, Photo by Cliff Hawkins/Getty Images)

Der Sieg bei der Abu Dhabi HSBC Championship im Januar war Thomas Pieters‘ bislang größter Karriereerfolg. Während dieser Coup schon eine Zeit zurückliegt, stimmen aber auch seine jüngsten Ergebnisse positiv. Den einzigen Cut in dieser Saison verpasste er beim Masters in Augusta. Bei der US Open wurde er geteilter 27. und im Mai erzielte er zwei Top-Ten-Resultate. Nicht umsonst rangiert er aktuell auf dem sechsten Platz in der Saisonwertung. Die BMW International Open schloss er die letzten beiden Male unter den Top 30 ab (2018 & 2021).

Die deutschen Hoffnungen

Martin Kaymer

Auch wenn Martin Kaymer mit der PGA Championship in dieser Saison erst ein DP-World-Tour-Event gespielt hat und dort den Cut verpasste, ist er bei der BMW International Open immer ein Titelkandidat. Bei den vergangenen drei Ausgaben wurde er zwei Mal Zweiter und bis heute ist er der letzte Deutsche, der zuhause gewinnen konnte (2008). Voraussetzung für eine gute Woche ist, dass seine Handgelenksverletzung ordentlich auskuriert wurde. Diese sorgte zuletzt für zwei Turnierabsagen. Das Auftaktevent der LIV Golf Series konnte er dagegen spielen.

Matti Schmid

Der amtierende DP World Tour Rookie des Jahres und erste deutsche Gewinner der Silver Medal (bester Amateur bei der Open Championship 2021) möchte sich natürlich einmal mehr auf heimischem Boden beweisen. Im vergangenen Jahr klappte das ganz gut, als er bei seinem Debüt in Eichenried geteilter 14. wurde. Den Platz kennt der 24-Jährige in und auswendig und so darf man auch in dieser Woche wieder einiges vom vielversprechenden jungen Talent aus der Oberpfalz erwarten.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.



Ähnliche Artikel

ANZEIGE