Training

Rhythmus trainieren

PGA-Pro Marcus Bruns zeigt, wie Sie Ihren Rhythmus besser in Griff bekommen.

04. September 2020

Artikel teilen:

"Viele Golfer holen sehr schnell aus, wodurch viel Energie schon verpufft, bevor der Ball getroffen wird", sagt PGA-Pro Marcus Bruns von GC Syke. Im Golfstudio-Berlin zeigt Ihnen der Zögling von Oliver Heuler in Zusammenarbeit mit Golfstun.de eine simple Übung, mit der Sie Ihren Rhythmus besser in den Griff bekommen - und Richtung Ball nicht langsamer werden.

"Es soll genau andersherum sein", versichert Ihnen der 40-Jährige Vater einer Tochter. "Besser ist, ein bisschen langsamer auszuholen, damit wir dann in der Bewegung zum Ball mehr Energie und Schwung aufbauen und den Ball dementsprechend weiter schlagen können."

Übung für Länge durch Rhythmus:

  • Legen Sie sich eine Schlägerhaube etwa eine Fußlänge hinter den Ball.
  • Im Rückschwung sollen Sie nun die Haube langsam seitlich wegschieben.
  • Dadurch wird der Rhythmus nach oben ein bisschen langsamer und ruhiger
  • und Sie können in der Bewegung zum Ball Energie aufbauen und Gas geben.

Tipp: Sie können diese Übung auf der Range mit jedem Schläger ausführen. Ideal auch mit dem Driver, "denn gerade da ist es wichtig, dass der Schläger unten sauber an den Ball kommt".

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de/Mygolf