Mental

Schwankungen mental meistern

Warum sind die Schwankungen im Golf so groß? Mentale Tricks verbessern die Performance, meint Dr. Barbara Gülpen, und erklärt, was hinter "NEW-Top" steckt. 

Artikel teilen:

Die Schwankungen im Spiel sind lästig. Sie beeinträchtigen nicht nur den Score, sondern auch die Zufriedenheit auf der Runde. Außerdem ist unerklärlich, weshalb man oftmals nach einer längeren Pause (z.B. nach dem Winter) grandios spielt, obwohl man länger nicht trainiert hat.

Wenn es keine erklärbaren Ursachen gibt, dann sind es meist mentale Gründe, die für die Qualität des Spiels verantwortlich sind. Mentale Techniken helfen, den für Sie optimalen Schlag immer wieder abzurufen (oder immer häufiger) und damit das Handicap deutlich zu verbessern. Allerdings gilt: Mit Mentaltechniken werden Sie nicht Ihre Schwungbewegung an sich verändern. Sie können aber immer wieder den gleichen besten Schlag abrufen und durchführen. Das reicht bereits für eine deutlich bessere Runde! Wenn Sie Ihre Schlagbewegung technisch verbessern wollen, müssen Sie zum Pro und trainieren.

Bei der Auswahl der richtigen Mentaltechnik kommt es auf die Ausgangssituation und auf Ihre Persönlichkeit an. Dafür sollten Sie sich kurz selbst diagnostizieren: Was ist gerade mein Problem? Ich unterscheide vier Ausgangssituationen als Kriterium für die Wahl der richtigen Mentaltechnik:

  1. Sie sind nervös oder ängstlich, da es sich um einen exponierten Schlag handelt oder ein Hindernis zu überwinden ist, mit dem Sie vielleicht bereits negative Erfahrungen gemacht haben. Ziel ist es, Selbstsicherheit zu gewinnen und auf die eigenen Ressourcen zu vertrauen.
  2. Sie sind enttäuscht oder frustriert, weil Sie gerade einen schlechten Schlag gemacht haben oder der Ball unglücklich versprungen ist. Ziel ist es, sich zu motivieren und auf den nächsten Schlag einzulassen.
  3. Sie sind wütend und ärgern sich gerade über etwas (z.B. Flightpartner, Lärm, Störungen). Ziel ist es, sich zu beruhigen und den Ärger zu überwinden, bevor er Ihren nächsten Schlag vermasselt.
  4. Sie sind entspannt und wollen sich in Top-Zustand bringen, um den nächsten Schlag perfekt auszuführen.

Die Techniken für die ersten drei Ausgangssituationen können auch als Vorstufe gesehen werden für die Methoden der vierten Stufe, die ja quasi immer nützlich und wichtig sind. Leichter zu merken sind die neuen Mentaltechniken für diese vier Zustände mit dem Wort:

NEW-Top

  1. helfen gegen Nervosität/Angst                                   
  2. helfen gegen Enttäuschung/Frust                             
  3. helfen gegen Wut/Ärger                                                  
  4. bringen in Top-Zustand               

Technik gegen Nervosität

Fake it!

Hier geht es darum, so zu tun, als wäre alles anders. Sie stellen sich eine völlig andere Situation absolut intensiv (mit allen Sinnen) vor, die Sie kennen und in der Sie üblicherweise sicher agieren. Stellen Sie sich z.B. einen bestimmten Schlag an Ihrem Lieblingsloch vor. Visualisieren Sie vor Ihrem inneren Auge die Spielbahn und spielen Sie - quasi im Traum - den vertrauten Schlag, den Sie aus dem Effeff kennen. Je intensiver Sie sich hineinversetzen, umso selbstsicherer werden Sie sich fühlen. Viel Spaß!

Technik gegen Enttäuschung

Rewind it!

Spulen Sie Ihren inneren Film einfach zurück! "Deleten" Sie quasi den misslungenen Schlag. Stellen Sie sich vor, Ihre Runde ist eine Videoaufzeichnung. Spulen Sie das Video zurück und überschreiben Sie den unerwünschten Teil. Wie der Film dann am Ende geworden ist, können Sie sich nach der Runde (gedanklich) ansehen. Für die Psyche beim Golf ist das ewige Rekonstruieren des vermasselten Schlags Gift. Viel Erfolg!

Technik gegen Wut

Delay it!

Verschieben Sie Ihren Ärger einfach auf später! Ja, Sie dürfen sich ärgern, aber da der Ärger jetzt gerade nicht nützlich ist, erlauben Sie sich, ihn zu verschieben. Nach der Runde können Sie sich dann gehörig über den störenden Umstand ärgern. Je eher Sie Ihren Ärger verschieben, umso besser. Viel Glück!

Dr. Barbara Gülpen

Dr. Barbara Gülpen
Mental-Coach

Dr. Barbara Gülpen ist seit über 20 Jahren im psychologischen Selbstmanagement tätig und hilft Golfern, Ihr Handicap zu verbessern, ohne dabei mehr Zeit als bisher investieren zu müssen. Ihr neuestes Buch: Buch: Kopfkino Golf - Mentalstrategien von A-Z. Weitere Infos unter: www.handicapverbessern.com

Ähnliche Artikel