Training

Den Break erfühlen

Um die Putt-Linie besser einzuschätzen, rät Christian Neumaier, den Break abzulaufen und mit den Fußsensoren zu erfühlen.

16. Februar 2021

Artikel teilen:

"Beim Putten kommt es wirklich darauf an, dass Sie lernen, den richtigen Break zu erkennen", sagt Trainingsexperte Christian Neumaier. Viele Jahre habe er sich auf seine Augen verlassen und die Putt-Linie "nur" von hinten oder bestenfalls noch der anderen Seite angeschaut. "Mein Erfahrungswert war, dass ich mich immer wieder getäuscht habe."

"Sehr auffällig war, dass ich häufig zu wenig Break mit einberechnet habe", so der PGA-Pro und Leiter der Golfschule Beuerberg weiter. Somit habe er damit begonnen, "den Break entlangzugehen und dementsprechend mit den Füßen zu fühlen, wie das Gelände hängt".

Tipp: Wandern Sie die Putt-Linie zu beiden Seiten seitwärts ab und erfühlen Sie über Ihre Fußsensoren, wie der Boden sich zur Seite neigt bzw. wohin sich das Gelände bewegt. Der Erfahrungswert zeigt, dass Sie mit den Augen immer nur die Hälfte des tatsächlichen Breaks einkalkulieren."

Zudem Sei Ihnen die AimPoint-Putt-Methode von Rolf Kinkel empfohlen:

Christian Neumaier hat ein neues Golfbuch veröffentlicht: Golf - die wahren Fundamentals. "Diese wahren Fundamentals begleiten Sie täglich in Ihrem Spiel und werden Ihr Golfspiel bereichern", sagt der Autor. "In den zwölf Kapiteln lernen Sie die wesentlichen Grundlagen der Sportbewegung Golf zu verstehen, zu fühlen und folglich auch zu beherrschen." 

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel