Putter

Scotty Cameron legt Phantom X nach

Titleist präsentiert neue Scotty Cameron Putter der Mallet-Familie Phantom X.

13. März 2021

Artikel teilen:

Bei Puttern steht die Phantom-X-Serie von Scotty Cameron für Leistung, leichte Spielbarkeit - aufgrund eines hohen Trägheitsmoments - und ein weiches Schlaggefühl. Für 2021 werden vier neue Modelle der Mallet-Familie vorgestellt, je zwei Schlägerkopfformen in zwei Schlägerhals/Schaftvarianten. Die neuen Modelle setzen stärker auf blockgefräste Schlägerköpfe, haben aber im Sohlenbereich immer noch das typische Aluminium-Insert für besonders gute Spielbarkeit und angenehmen Klang. 

Die Modelle Phantom X 5 und Phantom X 5.5 wurden komplett überarbeitet und ersetzen als Rolling Change die bisherigen Putter. Die neuen Phantom X 11 und Phantom X 11.5 wurden aufgrund von Spielerwünschen in Anlehnung an die Modelle Phantom X 12 und 12.5 als etwas kleinere Versionen entwickelt. Die Modelle X5 und X11 unterstützen eher eine geradlinige Bewegung, die Modelle 5.5 und 11.5 haben mehr Toe-Flow und fördern einen runderen Schwungbogen von innen nach innen.

Technologie der neuen Phantom X

Alle Phantom-X-Putter (Preis (UVP): 469 Euro) sind präzisionsgefräste Mehrkomponenten-Mallets, bei denen sich Aluminium- und Stahlkomponenten perfekt ergänzen. Jeder der neuen Phantom-X-Putter ist aus 303-Edelstahl blockgefräst mit einer präzise eingefügten Sohle aus Aluminium 6061 aus dem Flugzeugbau. Alle Putter verfügen über Sohlengewichte zur werksseitigen Anpassung an die Schaftlänge. 

  • Schlagfläche und Körper aus einem Block: Bei jedem der neuen aus einem Block aus massivem 303-Edelstahl gefrästen Phantom-X-Modelle (5, 5,5, 11, 11,5) ist die Schlagfläche Teil der Konstruktion und setzt sich im Schlägerkopfkörper sowie in den Flügeln fort. In der Sohle ist ein Aluminium-Insert nahtlos integriert und sorgt für Leistung, Spielbarkeit, einen angenehmen Klang sowie ein weiches Schlaggefühl. 
  • Tour-inspirierte Formen: Entstanden auf direkte Anregung von Spielern als Feedback auf die beliebtesten Modelle der Linie - Phantom X 5 und Phantom X 12 - mit dem Wunsch nach kompakteren Größen.
  • Neue Schaftkonfigurationen: Wurden mit einem stufenlosen Stahlschaft mit einem höheren, mehr in der Schaftmitte angesetzten Biegepunkt ausgestattet, der die Rotation der Schlagfläche während der Schlagausführung minimiert (geringer Toe-Flow). Demgegenüber verfügen der Phantom X 5.5 über einen kurzen gekippten Schlägerhals (Slant Neck) und der Phantom X 11.5 über einen stufenlosen Stahlschaft mit niedrigem Biegepunkt. Beide fördern etwas stärkeren Toe-Flow und unterstützen einen runderen Schwungbogen.

Phantom X 5 und X 5.5

Weit über ein Update hinausgehend hat Scotty Cameron den neuen Phantom X 5 neu designt: Die präzisionsgefräste Schlägerkopfkonstruktion aus 303-Edelstahl schließt Schlagfläche und Rahmen ein und erinnert mit ihrer Wingback-Form an vergangene Futura-Modelle. In der Sohle ist eine Aluminiumplatte nahtlos integriert. Dieses tourerprobte Modell hat einen Single-Bend-Schaft und eine Ausrichtungslinie auf der Topline. Nur in RH erhältlich. Der neue Phantom X 5.5 ersetzt seinen Vorgänger und verfügt über eine Konfiguration, die von von Justin Thomas inspiriert wurde: kurzer gekippter Slant-Neck-Schlägerhals sowie gleiche Gesamtgröße und Materialzusammensetzung. Erhältlich RH und LH.

Phantom X 11 und X 11.5

Der neue Phantom X 11 ist ein kompakter, leistungsorientierter Schläger. Mit einem schlanken Profil und etwas kleineren Flügeln hat dieser fehlerverzeihende Mallet mit hohem Trägheitsmoment eine klar definierte Topline. Die markante Ausrichtungslinie in Grau befindet sich im gefrästen Aluminiumeinsatz. Der Phantom 11 hat einen stufenlosen Stahlschaft mit mittelhohem Biegepunkt (geringer Toe-Flow), der Phantom X 11.5 verfügt über einen niedrig gebogenen Schaft für mehr Toe-Flow und runderen Schwungbogen. Beide Modellvarianten sind nur in RH erhältlich. 

Mehr Infos unter: titleist.de/golf-clubs/putters

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel