ANZEIGE
Buntes

Brand bei Bamberger Golfclub

Beim Golfclub Hauptsmoorwald in Bamberg ereignet sich unmittelbar vor der Saisoneröffnung ein Vollbrand, der einen größeren Sachschaden anrichtet.  

06. April 2022

Artikel teilen:

Die Vorfreude auf die anstehenden Golfplatzöffnungen in Bayern ab dem 8. März war vielerorts groß gewesen. Beim Golfclub Hauptsmoorwald in Bamberg erhielt diese Stimmung unmittelbar zuvor am Abend des 4. März einen empfindlichen Dämpfer. Auf der oberfränkischen Golfanlage geriet eine Lagerhalle in einen Vollbrand. In dem Gebäude befanden sich Mähgeräte, Caddys sowie ein neuer Kunstrasenbelag für die Anlage. Dieses Material geriet in Brand, den die örtliche Feuerwehr nach einem mehrstündigen Einsatz mit 25 Rettungskräften löschen konnte. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. /

Die Hiobsbotschaft vom Brand und den Vollschäden der Mähgeräte und Caddys erreichte Präsidentin Daniela Reinfelder ebenso unverhofft wie der geschätzte Sachschaden, den die örtliche Polizei in einer Höhe von 300.000 Euro angab. "Das ist ein ganz bitterer Schlag", sagte Reinfelder gegenüber myGOLF. Über die Folgen des Brands vermochte die Verantwortliche noch keine Aussage treffen, weil die Ermittlung der Brandursache seitens der Kriminalpolizei noch laufe und somit versicherungsrelevante Themen noch nicht geklärt sein können.

 

 

Glück im Unglück

Unabhängig von diesen Ergebnissen hatte der GC Hauptmoorswald auch eine Portion Glück im Unglück. Nachdem die Wasserversorgung bei dem auf einem ehemaligen US-Gelände liegenden Golfplatz teilweise abgestellt worden war, konnte die Feuerwehr die schwierigen Löscharbeiten mittels Tanklöschfahrzeugen dennoch in den Griff bekommen. Zudem wurde ein rückwärtiges Gebäude unweit der Lagerhalle nicht in stärkerer Art und Weise in Mitleidenschaft gezogen. Dieser Gebäudeteil kann laut Reinfelder nach einer erfolgten Begutachtung eines Statikers weiterhin betreten und benutzt werden. Auch der Saisonstart war dem Brand nicht zum Opfer gefallen. "Da sind wir natürlich glücklich, dass der Betrieb dadurch nicht gefährdet wurde", sagte Reinfelder. 

Auch der Golfbetrieb könne vorerst uneingeschränkt ohne die abgebrannten Mäher fortgesetzt werden. Die Mähgeräte habe man nur wenige Stunden vor dem Brand noch zum Mähen des Rasens genutzt, sodass die Anlage derzeit gut bespielbar ist. Der Rasen dürfte aus diesem Grund vorerst noch ohne großflächigere Mäharbeiten behilfsweise auskommen, bevor man sich dann nach Lösungen dieses Mähproblems umsehen müsse. Nachdem man von Mitgliedern sowie von benachbarten Golfclubs bereits solidarische Nachrichten erhalten habe, zeigte sich Reinfelder optimistisch: "Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung hinbekommen."

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg



Ähnliche Artikel

ANZEIGE