ANZEIGE
Versehentliche Treffer

Abgelenkte Abpraller

Eine versehentliche Ablenkung eines Balles ist bezüglich Strafen und korrekter Spielfortsetzung in Regel 11.1 klar definiert.

11. August 2022

Artikel teilen:

Unmittelbar vor Bäumen, an Bunkerkanten oder Zäunen kann es schon mal vorkommen, dass man sich selbst bei einem Schlag nach einem unkontrollierten Abpraller aus Versehen trifft. Auch bei den Profis geschehen solche unabsichtlichen Ballablenkungen, wie zuletzt der US-Amerikaner Morgan Hoffmann auf der PGA Tour bei der John Deere Classic 2022 erfuhr. Der 32-Jährige aus Florida hatte auf dem Platz des TPC Deere Run bei einem Bunkerschlag unmittelbar vor der Bunkerkante den Schirm seiner eigenen Kappe auf dem Kopf getroffen, von welcher der Ball abgelenkt wurde und zurück in den Bunker sprang. /

Nach Hoffmanns unfreiwilligem "Kopfball" wandte sich der Golfprofi zum weiteren Verfahren an die Regeloffiziellen, die entsprechend der Regel 11.1 der offiziellen "Rules of Golf" der R&A bei versehentlichen Treffern von Personen oder äußeren Einflüssen eingriffen. Diese besagt seit der Regelneufassung 2019, dass es prinzipiell keine Strafe gibt, wenn der sich bewegende Ball versehentlich eine Person, einen äußeren Einfluss, einen Spieler, einen Gegner, einen Caddie oder einen Ausrüstungsgegenstand trifft. Eine Ausnahme stellt lediglich im Zählspiel ein Schlag vom Grün dar, wenn hier ein Spieler einen anderen ruhenden Ball auf dem Grün trifft. Dann erhält dieser zwei Strafschläge. 

Korrekte Spielfortsetzung

Bei einem versehentlichen Treffer muss der Ball prinzipiell so weitergespielt werden, wie er liegt. Hierbei formuliert das Regelwerk wiederum zwei Ausnahmen wie zum Beispiel auf der Tour zuletzt dem 49-jährigen UK-Golfprofi Richard Bland widerfuhr. Dieser hatte den Ball von außerhalb des Grüns gespielt und auf dem Grün hatte ein Eichhörnchen den ruhenden Ball wieder vom Grün wegbewegt. Bland nahm in diesem Spezialfall eine straflose Erleichterung an derjenigen Stelle, wo das Tier den ruhenden Ball angestoßen hatte.

Die zweite Ausnahme bei unabsichtlichen Treffern formuliert die Regel 11.1 für Schläge auf dem Grün. Bei diesen Fällen zählt der Putt prinzipiell nicht und es muss an der ursprünglichen Position weitergespielt werden. Es sei denn der rollende Ball trifft versehentlich einen anderen Ball, Ballmarker, die Fahne oder eine Person, welche die Fahne hält. Dann muss der Ball an der neuen Position weitergespielt werden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den JW-Player zu laden!

Wir verwenden den JW-Player, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese Inhalte anzuzeigen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die Besuchern nicht offengelegt werden, nicht geladen werden. Der Besitzer der Website muss diese mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt zur Liste der verwendeten Technologien hinzuzufügen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den ParOne-Player zu laden!

Wir verwenden den ParOne-Player, um Inhalte einzubetten. Dieser Service kann Daten zu Ihren Aktivitäten sammeln. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese Inhalte anzuzeigen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die Besuchern nicht offengelegt werden, nicht geladen werden. Der Besitzer der Website muss diese mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt zur Liste der verwendeten Technologien hinzuzufügen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Ähnliche Artikel

ANZEIGE