ANZEIGE
Heitlinger Genusswelten

Bio-Wein und Golfen

Im Kraichgau besitzen die Heitlinger Genusswelten neben einem Golfplatz mit modernem Clubhaus-Restaurant zudem zwei eigene Bio-Weingüter und Hotels.

26. Mai 2022

Artikel teilen:

Dass sich im badischen Tiefenbach im Kraichgau vieles um den Wein dreht, bekommen auch Gäste des Heitlinger Golf Resorts zu spüren. Auf dem sich durch die Weinberge schlängelnden 18-Löcher-Meisterschaftsplatz fällt spätestens auf der letzten Bahn der Blick unvermeintlich auf das Herzstück des Familienunternehmens mit zwei Bio-Weingütern und Hotels sowie einem Golfplatz: Am letzten Abschlag gilt es über eine Weinanbaufläche der Rebsorte Rivaner zu schlagen, um das Fairway zu erreichen. /

Heitlinger Weinberge (photo by Helma Scheffler)

Ideale Voraussetzungen für Weingüter

Die beiden renommierten Weingüter Heitlinger und Burg Ravensburg produzieren in der kleinen Ortschaft zum einen quantitativ eine beachtliche Menge an Wein - pro Jahr werden bis zu einer Millon Flaschen hergestellt, die in 43 Länder verschickt werden. Zum anderen weisen die beiden zum Verband Prädikatsweingüter (VDP) gehörenden Weingüter eine hervorragende Qualität auf. Die zusammen als größtes Bio-Weingut Deutschlands zählenden Weingüter liegen mit mehr als der Hälfte ihrer Fläche an den allerbesten Weinberglagen Deutschlands, die mit dem Prädikat "VDP.Grosse Lage" versehen sind.

Dieses Qualitätssiegel wird unter anderem durch den biodynamischen Herstellungsprozess unterstrichen, bei dem Biokompost zur Düngung verwendet wird und Arbeitsschritte mit Jahreszeiten abgestimmt sind. Darüber hinaus bedingt das sonnenreiche Klima in der "Toskana Deutschlands" das Wachstum der Reben ebenso gut wie die Bodenqualität mit Kalkstein-Sedimentböden. Burgundische Sorten und Riesling finden hier eine gute Heimat. Rebsorten wie Heinberg
(Chardonnay), Wormsberg (Pinot Noir), Eichelberg (Pinot BLANC) und der Hassapfel (Auxerrois) gehören zu den Flaggschiffen des Unternehmens, das seine Produkte über den Handel, die Gastronomie sowie über den eigenen Online-Shop vertreibt (Preise je nach Wein zwischen 8 und 125 Euro). Der Riesling „Husarenkappe” gilt als das prominente Aushängeschild des Weingutes Burg Ravensburg, das ebenso wie Heitlinger von Gault Millau mit vier Trauben ausgezeichnet worden ist.

Hotel Heitlinger Hof (photo by Helma Scheffler)

In einer Hand: Zwei Hotels und ein Golfplatz

Eine Verköstigung der Weine empfiehlt sich entweder im modernen Clubhaus-Restaurant "Albatros" oder in einem der beiden zum Unternehmen gehörenden Hotels. Der 2014 eröffnete Heitlinger Hof besitzt für Weinproben eine eigene Vinothek. Und auch das 2021 von Unternehmer und Familienoberhaupt Heinz Heiler erworbene Vier-Sterne-Hotel Kreuzberghof, das idyllisch am Tiefenbacher Dorf- und Waldrand direkt am Kreuzbergsee liegt und im Sommer mit großer Sonnenterrasse und Biergarten punktet, bietet die hauseigene Weinprodukt-Palette an.

Auf dem Golfplatz, der 2018 in "Heitliger Golf Resort" umgetauft wurde, steht neben dem Thema Wein das Golfspiel im Fokus. Auf der von PGA Professional Warren Jacklin (Sohn des zweifachen Majors-Sieger Tony Jacklin aus England) geführten Anlage kann auf den Abschlagsboxen der Range mit Top-Tracer-Technologie ebenso trainiert werden wie bei den Pros der "Jacklin Academy“.

Abschlagsmarkierungen im Heitlinger Golf Resort (photo by Helma Scheffler)

Exklusiver Golfplatz-Wein

Ein 6-Löcher-Kurzplatz, ein modernes Clubhaus auf zwei Ebenen mit Restaurant, Umkleiden, ProShop, Fitness-Raum, Members Lounge und Wellnessbereich sowie ein angeschlossener Golfclub mit derzeit rund 900 Mitgliedern inklusive passiver und Fernmitglieder erweitert das Portfolio des Golfresorts, das für Fernmitglieder fünf kostenlose Runden pro Jahr plus eine Übernachtung in einem der beiden Hotels anbietet.

Als sportliche Herausforderung der zum Marketing-Verbund "Golfland Rhein-Neckar" gehörenden Golfanlage ist der 18-Löcher-Platz zu wählen, der mit verschiedenen Abschlägen für alle Könnensstufen spielbar ist. Wer es hügelig liebt, ist auf dem 6.000 Meter langen Kurs entlang kleiner Wälder und Seen bestens aufgehoben. Und spätestens am Ende der Golfrunde landet jeder Golfer doch wieder unweigerlich beim kulinarischen Thema Wein. Das Highlight hierzu: Wer den Rivaner (Müller-Thurgau) auf Bahn 18 überwindet, sollte den edlen Topfen gleich im Clubhaus genießen. Denn diesen Wein gibt es exklusiv nur im Clubhaus "Albatros".

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg



Ähnliche Artikel

ANZEIGE