ANZEIGE
Greg Norman

Neuer Film über Greg Norman

Eine Dokumentation über den 20-fachen PGA-Tour-Champion und langjährigen Weltranglistenersten Greg Norman wird demnächst uraufgeführt.

07. April 2022

Artikel teilen:

Greg Norman hat zuletzt die Schlagzeilen dominiert. Nicht aus sportlicher Sicht wie einst in den 80er und 90er Jahren, als der Australier das Golfgeschehen beherrschte und über 331 Wochen lang die Golfweltrangliste anführte. Sondern die Golfikone hatte zuletzt im Zuge seiner Zusammenarbeit mit dem Unternehmen LIV Golf Investments für Aufsehen gesorgt, das die von Saudi-Arabien unterstützte und zuletzt heiß diskutierte Super Golf League gegründet hatte. Der 67-Jährige war quasi das Gesicht der Konkurrenz-Veranstaltung zur PGA Tour, die einige Golfstars mithilfe von millionenschweren Rekord-Transfers abzuwerben versucht hatte und dafür massive Kritik erntete. /

Eine neue Dokumentation rückt nunmehr die sportliche Karriere des einst wegen seiner weißblonden Haarpracht als "The Great White Shark" bezeichneten Golfprofis in den Vordergrund. Die Dokumentation über den 20-fachen PGA-Tour-Sieger und zweimaligen Major-Champion konzentriert sich im Besonderen darauf, wie ein Tag beim Masters 1996 die Karriere Normans einst geprägt hat.

"Shark" heißt der neueste Film, der am 5. April um 20 Uhr europäischer Zeit vom US-Medium ESPN im Rahmen seiner preisgekrönten 30-für-30-Serie uraufgeführt wird. Der Film der beiden Regisseure Jason Hehir und Thomas Odelfelt über den zweimaligen Gewinner der Open von 1986 und 1993 wird unmittelbar nach der Premiere auf ESPN+ zur Verfügung gestellt.

Masters-Misserfolg im Fokus

"Es gibt Orte im Sport, die eine solche Mystik haben, dass sie für immer die Art und Weise prägen können, wie wir uns an einen Athleten erinnern. Augusta National ist einer dieser Orte", sagte Hehir, der auch an beliebten Dokumentarfilmen The Last Dance und The Fab Five arbeitete, gegenüber dem US-Medium Golfweek. "Greg Norman ist nach jedem objektiven Maßstab einer der größten Golfer, die jemals das Spiel gespielt haben. Zweimaliger Major-Sieger, 331 Wochen auf Platz eins der Welt, führender Geldgewinner in der PGA-Geschichte vor Tiger, einer der wenigen unauslöschbaren Spieler seiner Ära. Aber trotz all seiner Erfolge ist er vielleicht am meisten für seinen Misserfolg beim Masters in Erinnerung geblieben, insbesondere für seinen qualvollen Zusammenbruch am letzten Sonntag 1996. Ich war begeistert von der Gelegenheit, die Geschichte der Karriere eines Mannes durch das Prisma einer so heiligen Stätte zu erzählen und die Macht eines Ortes zu untersuchen, der das Erbe eines Mannes im Guten wie im Schlechten geformt hat. "

Zu den bisherigen Golf 30-für-30 Filme und Kurzfilme gehören "Hit It Hard" über John Daly (2016), "Tiger Hood" über New York City Street Golf (2016) und "The Arnold Palmer" (2012).

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg



Ähnliche Artikel

ANZEIGE