Video

Garcias Glanzmoment

Sergio Garcia entscheidet das Stechen um den Einzug ins Achtelfinale des WGC-Match Play mit einem Hole-in-One.

27. März 2021

Artikel teilen:

Es gibt verschiedene Wege, seinen Kontrahenten im Lochspiel zu besiegen. Sergio Garcia wählte den wohl spektakulärsten von allen am Freitag des WGC-Match Plays. Ausgerechnet gegen seinen langjährigen Wegbegleiter und Ryder-Cup-Kollegen Lee Westwood ging es im Stechen um den Einzug ins Achtelfinale. Kurz zuvor hatte Garcia noch sein letzten Gruppenduell gegen Matt Wallace mit 3&2 verloren, während Westy wiederum sein Match gegen Tyrrell Hatton gewann. Damit lagen beide Spieler punktgleich an der Spitze der Gruppe 8.

Der Sudden-Death-Modus beginnt beim WGC auf der ersten Spielbahn des Austin Country Clubs in Texas. Nachdem Garcia und Westwood die ersten drei Löcher teilten, kamen sie an den Abschlag der Vier, einem 146 Meter langen Par 3. Der Engländer hatte die Ehre und traf sicher das Grün. Doch wie sich wenig später herausstellte, war dieser Schlag bereits zu wenig, um im Spiel zu bleiben. Denn Garcia erwischte sein Eisen 9 perfekt, ließ den Ball kurz hinter der Fahne aufkommen und mit etwas Backspin landete er im Loch. Ein Hole-in-One zum Matchgewinn und damit zum Einzug unter die besten 16. "28 Jahre auf der Tour und ich dachte, ich hätte schon alles gesehen. Aber habe ich offensichtlich nicht", so Westwood im Anschluss an das spektakuläre Finish auf Twitter.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel