Tour-Rückblick

Im Schatten Cejkas: Was sonst noch passierte

Nicht nur Alex Cejka glänzt. Weltweit überzeugen deutsche GolferInnen. Der Rückblick aufs Wochenende.

10. Mai 2021

Artikel teilen:

Selbstverständlich ist Alex Cejkas Major-Triumph auf der PGA Tour Champions in aller Munde. Und doch lohnt sich ein Blick auf die anderen Touren. Denn nicht nur zahlreiche deutsche SpielerInnen wussten zu überzeugen. Auch eine ehemalige Nummer eins feierte ein Comeback-Erfolg. Der Rückblick aufs Wochenende:

LPGA Tour


(Caroline Masson und Patty Tavatanakit, Photo by Thananuwat Srirasant/Getty Images)

Es sah lange Zeit danach aus, als könnte Caroline Masson beim Honda LPGA Thailand um ihren zweiten Titel auf der LPGA Tour spielen. Die 31-Jährige ging als geteilte Zweite in den Finaltag des zweiten und letzten Turniers des Asia Swings und hatte nur einen Schlag Rückstand auf die Führende. Schon im frühen Verlauf der vierten Runde musste sich Masson jedoch von allen Titelhoffnungen verabschieden. Nach einem Doppel-Bogey auf der Eins (Par 5) und einem Bogey auf der Vier (Par 3) lag sie drei über Par für die Runde und plötzlich außerhalb der Top Ten.

Masson kämpfte sich jedoch zurück und schaffte einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt äußerst erfolgreichen Woche im Siam Country Club in Chonburi. Der Schlagverlust an der Vier sollte ihr letzter Makel auf der Scorekarte bleiben und dank vier Birdies reichte es am Ende noch zur 71 (-1). So wurde es der geteilte neunte Rang bei insgesamt -18. Für Masson war es die erste Top-Ten-Platzierung der Saison, in der sie nun Rang 50 in der Gesamtwertung belegt.

Das mit 1,6 Millionen US-Dollar dotierte Turnier in Thailand gewinnen konnte die Lokalmatadorin Ariya Jutanugarn. Damit war die 25-Jährige die erste Thailänderin in der Geschichte der LPGA Tour, die sich den Titel bei ihrem Heimevent sicherte. Insgesamt war es bereits Jutanugarns elfter Sieg ihrer Karriere.

Zum Leaderboard >>>

European Tour


(Sebastian Heisele, Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Mit dem Sieg hatte Sebastian Heisele bei der Canary Islands Championship zwar zu keinem Zeitpunkt etwas zu tun. Nach vier Runden stand aber auch bei ihm ein 'T9' neben seinem Namen . Der 32-Jährige drehte nämlich am Wochenende so richtig auf und verbesserte sich allein am Finaltag um 23 Plätze auf dem Leaderboard. Dafür sorgte die zweitbeste Tagesleistung im Feld. In Zahlen: 63 Schläge (-8). Heisele blieb auf dem Golf Costa Adeje die letzten 33 Löcher fehlerfrei und kämpfte sich so Schritt für Schritt unter die Top Ten bei einem Gesamtergebnis von 18 unter Par. Für den Gewinner der Open de Bretagne 2019 (Challenge Tour) war dies das beste Ergebnis auf der European Tour seit der Italian Open im Oktober.

Mit einem Gesamtergebnis von 27 unter Par und damit sechs Schlägen Vorsprung auf den Zweitplatzierten Maverick Antcliff marschierte Garrick Higgo zu seinem zweiten Titel innerhalb drei Wochen. Der 21-jährige Südafrikaner gewann bereits die Gran Canaria Lopesan Open und liegt nun auf dem fünften Rang des Race to Dubai. Am Sonntag ließ Higgo der Konkurrenz zu keinem Zeitpunkt eine Aufholchance und sorgte auf der siebten Bahn für den Schlag des Tages, als er auf dem Par 3 zum Hole-in-One lochte. Für den Youngster war es schon der dritte Titel auf der European Tour. Und das bei seinem erst 26. Auftritt.

Zum Leaderboard >>>

PGA Tour


(Rory McIlroy mit Ehefrau Erica und Tochter Poppy, Photo by Ben Jared/PGA TOUR via Getty Images)

Voller Vorfreude erwartete Ehefrau Erica ihren Gatten am 18. Grün des Quail Hollow Club. Auf ihrem Arm: Rory McIlroys acht Monate alte Tochter Poppy. Der Nordire sollte bei der Wells Fargo Championship seinen ersten Titel als Papa gewinnen. Und auch wenn die Kleine nicht wirklich begeistert von dem lautstarken Jubel der Fans zu sein schien, war es ein guter Tag im Leben der Familie McIlroy. Denn nach 18 sieglosen Monaten klappte es endlich mal wieder mit einem Titel auf der PGA Tour.

"Es war eine lange Zeit", so der sichtlich erleichterte Sieger, der das Turnier bei einem Gesamtergebnis von zehn unter Par beendete. "Mein Leben hat sich stark gewandelt als Dad. Und dann an Muttertag zu gewinnen. Dabei an Erica und meine Mama zuhause zu denken. Das fühlt sich einfach unglaublich an." Für McIlroy war es der 19. PGA-Tour-Sieg und der dritte bei der Wells Fargo Championship, dem Turnier, bei dem er 2010 sein Titel-Debüt feierte.

Der 32-Jährige betonte, wie sehr ihm die Rückkehr der Zuschauer - 30 Prozent der normalen Kapazität waren in Charlotte, North Carolina, zugelassen - bei seinem Comeback half: "Es ist einfach großartig wieder vor diesen Leuten zu spielen. Als wir aus der Pandemie zurückkehrten, dachte ich, ich würde die Ruhe etwas genießen. Aber ich habe dann relativ schnell realisiert, dass ich die Fans brauche, um das Beste aus mir herauszuholen."

Zum Leaderboard >>>

Korn Ferry Tour


(Stephan Jäger, Photo by Sam Greenwood/Getty Images)

In fast schon gewohnter Regelmäßigkeit spielt Stephan Jäger in dieser Saison um Titel mit. Bei der Simmons Bank Open in College Grove, Tennessee, fand sich der Deutsche einmal mehr in der Spitzengruppe wieder und feierte seine achte Top-Ten-Platzierung der Saison. Damit verteidigte Jäger souverän seine Führung in der Gesamtwertung und sammelte weitere wichtige Punkte für eine mögliche Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Der 31-Jährige befindet sich nach seinen zwei Saisonsiegen in einem Fernduell mit Landsmann Maximilian Kieffer, der zuletzt zwei Mal Zweiter auf der European Tour wurde. Beide streiten sich auf Sportlicher Ebene um den zweiten deutschen Olympia-Startplatz neben Martin Kaymer, der als derzeit einziger Top-100-Spieler Deutschlands gesetzt zu sein scheint.

Zum Leaderboard >>>

Die Ergebnisse der Deutschen:

  • European Tour, Canary Islands Championship: Sebastian Heisele T9, Bernd Ritthammer T20, Max Schmitt 77. und Marcel Schneider & Nicolai von Dellingshausen CUT
  • Korn Ferry Tour, Simmons Bank Open: Stephan Jäger T5 und Max Rottluff CUT
  • LPGA Tour, Honda LPGA Thailand: Caroline Masson T9 und Sophia Popov T23
  • Challenge Tour, Dimension Data Pro-Am: Freddy Schott T10, Alexander Knappe T14, Hurly Long T20, Marcel Siem & Hinrich Arkenau T52 und Thomas Rosenmüller, Jonas Kölbing, Allen John & Moritz Lampert CUT
  • PGA Tour Champions, Regions Tradition: Alex Cejka SIEG und Bernhard Langer T6

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel