Open Championship

Extrovertierter Caddie bei DeChambeau

Bryson DeChambeau reist zur Open mit neuem Caddie an, der als sehr impulsiv gilt.

13. Juli 2021

Artikel teilen:

Wenn sich im Profi-GolfSport einer den Namen "Bad Guy" redlich und regelmäßig verdient, dann ist es Bryson DeChambeau. Der 27-jährige US-Amerikaner gerät mit Regelhütern, Konkurrenten oder gar mit eigenen Teammitgliedern schon einmal gerne verbal aneinander. Insofern überraschte die jüngste Nachricht über die Bekanntagbe des neuen Caddies des US-Open-Champions von 2020 nicht. Der Pro aus Dallas hat sich mit Brian Zeigler für einen extrovertierten neuen Caddie entschieden, mit dem er bei der Open zum ersten Mal zusammenarbeitet. /

Zeiglers Einstieg wurde auf dem Instagram-Account von DeChambeau angekündigt. In einem kurzen Videoclip zeigt sich der neue Mann an der Tasche sehr impulsiv und lauthals. Nachdem der Caddie mit einer Golftasche zusammen mit DeChambeau in einen Pool springt, fallen Schimpfwörter, die von Pieptönen überblendet werden. Bei DeChambeau scheint diese Art Gefallen gefunden zu haben. "Wir haben viel Speed-Training zusammen absolviert. Er war der Motivator und der 'Hype-Mann'. Er half mir, Rekorde zu erreichen, von denen ich nie geglaubt hätte, dass ich sie erreichen würde", sagte DeChambeau zur Neuverpflichtung gegenüber Golf.com.

Nebengeräsuche bei Trennung mit Ex-Caddie Tucker

Zeigler stammt aus der gleichen Stadt wie DeChambeau im US-Bundesstaat Texas und ist bereits vor drei Monaten in den sozialen Netzwerken im Dunstkreis von DeChambeau mit einem lautstarken Auftritt aufgefallen. Eine Trainingseinheit des Longhitters im "Living Room Lab" von Trainer Chris Como zeigt Zeigler dabei, wie er das Training von DeChambeau mit obszönen Formulierungen kommentiert. Dergleiche Kommentare auf dem Golfplatz bei Turnieren sollen laut Medienberichten auch hin und wieder bei Zeigler vorkommen.

Besonders auffällig an der neuen Zusammenarbeit ist, dass Zeigler absolutes Neuland im Profi-Golf beschreitet und bei der Open seine Feuertaufe erleben wird. Ausgerechnet bei jenem Major-Turnier, bei dem DeChambeau noch nie etwas erreicht hat. Bei seinen drei bisherigen Starts hat der Kraftprotz mit Schiebermütze zwei Mal den Cut verpasst (2017 und 2019) und ein Mal wurde er geteilter 51. (2018). Zudem hat die nicht gerade geräuscharm verlaufene Trennung von DeChambeaus langjährigen Caddie Tim Tucker in der Szene offene Fragen aufgeworfen. Der Caddie, mit dem DeChambeau alle seine neun Profi-Titel gewann, war am Vorabend des PGA-Turniers der Rocket Mortgage Classic abrupt und überraschend von seinem Job als Caddie zurückgetreten.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Freier Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg

Ähnliche Artikel