ANZEIGE
Bryson DeChambeau

DeChambeau droht Verletzungspause

Nach einer schmerzhaften Verletzung bei der Farmers Insurance Open verpasst Bryson DeChambeau den Cut und steht möglicherweise bald vor einer Zwangspause.

28. Januar 2022

Artikel teilen:

Bryson DeChambeau schrie bei der Farmers Insurance Open lauthals auf, nachdem er auf Bahn zehn des Southcourse von Torrey Pines einen weiten Abschlag hingelegt hatte. Der 28-jährige US-Amerikaner griff sich in Folge des kräftigen Schwunges mit dem Handrücken der linken Hand und schmerzverzerrt im Gesicht an den unteren Rücken. Das Publikum raunte nach dem schmerzhaften Ausschrei des US-Open-Champions von 2020 auf. Ebenso die Kommentatoren und Analysten des übertragenden US-Senders rund um Nick Faldo und Arron Oberholser. "Irgendetwas beißt ihn da unten", sagte Faldo. /""

Hat sich der aktuelle Weltranglistenvierte am zweiten Tag des mit 1,35 Millionen US-Dollar dotierten Turniers der PGA Tour vor den Toren San Diegos tatsächlich schwerer verletzt? Diese Frage schwebte nach den Vorstellungen DeChambeaus im Raum. Zumindest die Leistung des Longhitters bei der zweiten Runde des Wettbewerbes in Kalifornien wies deutlich auf ein Problem bei ihm hin. Am Ende unterschrieb DeChambeau an jenem Tag eine 72er Runde, die nach einem Score von 70 am ersten Tag nicht dazu reichte, den Cut zu schaffen. Der Golfprofi aus Dallas verpasste um einen Schlag die Finalrunden und verabschiedete sich frühzeitig aus dem Turnier. "Ich kann heute nicht Golf spielen", hatte der siebenmalige PGA Tour-Champion nach einem Bunkerschlag auf Bahn zwölf von sich gegeben.

Droht bald eine Zwangspause?

Bereits zwei Wochen zuvor hatte sich der gebürtige Kalifornier wegen einer leichten Verletzung aus einer Veranstaltung zurückgezogen. Dabei waren erste Zweifel aufgekommen, ob der Longhitter möglicherweise bald eine verletzungsbedingte Zwangspause einlegen muss. Insbesondere die schnellen und harten Schläge des einmaligen Major-Champions werden in der Fachwelt als sehr belastend für den Muskelaparat des Kraftprotzes mit Schiebermütze angesehen.

Spätestens in der kommenden Woche wird man den weiteren Verlauf seines Gesundheitszustandes etwas besser beurteilen können. Dann beabsichtigt der US-Amerikaner nämlich einen Start beim Saudi International auf dem Royal Greens Golf and Country Club in der Nähe von Dschidda. Die Experten beurteilten die derzeitige Lage DeChambeaus ohne Pause für Körper und Gesundheit jedenfalls kritisch. "Was ich nicht weiß, ob das auf lange Sicht schlau ist. Hände und Handgelenke, mit denen man nicht herumspielen möchte", sagte Analyst Oberholser in der TV-Übertragung.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg



Ähnliche Artikel

ANZEIGE