Reisetipps

Badisches Dreierlei mit Hole-in-One im Schloss

Der Abstecher nach Südbaden mit Runden auf den Plätzen Tuniberg, Freiburg und Chalampé sei wärmstens ans Herz gelegt.

21. Mai 2021

Artikel teilen:

Südbaden und im Besonderen die Region Kaiserstuhl und Tuniberg zählen mit reichlich 2.000 Sonnenstunden im Jahr zu den wärmsten Gegenden Deutschlands. Hier beginnt der Frühling einfach ein paar Wochen früher, die Sonne hat dann schon etwas mehr Energie. Das "Ländle" lockt mit traumhaften Golfrunden, wo andernorts noch nicht oder nicht mehr an Sommergrüns und ordentliche Spielbedingungen zu denken ist. 

Wir legen Ihnen einen Abstecher ins Golfhotel Schloss Reinach und das Badische Dreierlei (eigentlich: Wurstsalat, Brägele und Bibiliskäs) mit Runden im gerade mal 800 Meter entfernten GC Tuniberg sowie Freiburger GC Kirchzarten und Golf du Rhin Chalampé auf einer malerischen Rheininsel wärmstens ans Herz. Durch die Übernachtung erhalten Sie einmal Rabatt aufs Greenfee, der andere Club wurde vor nicht allzu langer Zeit 50 und der dritte Platz erhielt jüngst (ebenfalls zu seinem 50. Geburtstag) ein Redesign von Son-Gual-Architekt Thomas Himmel. (Übrigens zeichnet er auch verantwortlich den Umbau im GC Markgräflerland Kandern.) 

Weinberg-Wucht: Golfclub Tuniberg

Der Golfclub Tuniberg (GF: 70/85 Euro, Infos: golfclub-tuniberg.de) stellt sich vor: Golfen in der sonnenreichsten Region Deutschlands, vor der beeindruckenden Kulisse des Schwarzwalds, mit Blick auf die Gipfel der Vogesen. Ein großer Teil des fast 90 Hektar großen Geländes sind unberührte Biotope und Rough mit einer erstaunlichen Vielfalt an Flora und Fauna. Die dominierenden Elemente des 18-Löcher-Meisterschaftsplatzes sind Wind und Rough. Freizeitspieler und sportlich ambitionierte Golfer kommen auf dem bestens gepflegten Platz hervorragend auf ihre Kosten, die gemütliche Clubterrasse des Restaurant tunigarden lädt nach der Runde zum Verweilen ein.

Insel-Idyll: Golf du Rhin

Der Golf du Rhin (GF: 80/95 Euro, Infos: golfdurhin.com/de) feierte 2019 sein 50-jähriges Bestehen und besticht mit einem der schönsten Plätze im Dreiländereck Deutschland, Schweiz und Frankreich. Der von David Harradine entworfenen und 2003 von Reinhold Weishaupt überarbeitete Platz befindet sich mitten in einem herrlichen Naturschutzgebiet auf der Insel zwischen Rhein und Rheinseitenkanal und spielt sich aufgrund des Kiesuntergrunds fast immer im optimalen Zustand. Das besondere Mikroklima lässt ganzjährige Sommergrüns zu. Von Weiß (6.278 Meter) werden die Winkel um die alten, schattenspendenden Bäume (noch) schwerer - man sollte Draws und Fades gut beherrschen.

Parkland-Perle: Freiburger Golfclub

In klassischem Parkland-Stil und auf engem Raum wurde der Freiburger Golfclub (GF: 75/90 Euro, Infos: fr-gc.de) vor 50 Jahren von Bernhard von Limburger nur wenige Kilometer östlich von Freiburg auf der Gemarkung der Gemeinde Kirchzarten in ein Wasserschutzgebiet gelegt. Zwischen den Gewässern Krummbach und Dreisam, mit Blick in den Schwarzwald und in das Kappeler Tal, sind viele der ebenen Löcher von kleinen Bächlein durchzogen. Längenprobleme hat man auf den Bahnen eher selten, oftmals sollte dafür klug vor eines der vielen Bächlein vorgelegt werden - und nur allzu oft stehen über 250 Jahre alte Schwarzwaldbäume, meist Eichen und Linden, mitten im Weg. Bereits vor zehn Jahren wurden die Bahnen 12, 13, 14, 15 und 17 nach den Plänen von Thomas Himmel verändert, ein weiteres Redesign wurde jüngst abgeschlossen.

Hole-in-One im Golfhotel Schloss Reinach

Das Golfhotel Schloss Reinach (Infos: schlossreinach.de) verfügt über 98 Zimmer und Suiten in einem historischen Gutshaus aus dem 17. Jahrhundert. Mit dem Sternerestaurant s'Herrehus, s'Badische Wirtshus und der Vivothek Limoncello werden Sie gleich in drei Spezialitätenrestaurants kulinarisch verwöhnt. Alle Restaurants verfügen über großzügige Außenterrassen und im urigen Zehntkeller finden regelmäßige Weinverkostungen statt. Zudem werden im großen Innenhof mit Marktplatz-Flair regelmäßig Konzerte, Open-Airs und andere kulturelle Veranstaltungen veranstaltet. Kraft tanken können Sie in der Fitness- & Vitaloase. Es erwarten Sie ein Saunabereich mit verschiedenen Saunen, Dampfbad, Salz-Sole und Ruhebereichen plus 25 Meter langer Outdoor-Edelstahl-Pool, Fitness- und Behandlungsräume.

Das Golf-Angebot Hole-in-One (ab 257,50 Euro p.P.) beinhaltet: 2 Ü/DZ/F, ein 3-Gänge-Menü einschließlich Aperitif in einem der drei Restaurants, 1 Greenfee im GC Tuniberg, 20 Prozent Ermäßigung auf weitere Greenfees, kostenfreie Nutzung der Fitness- und Vitaloase sowie Parkplätze und WLAN.

Freies Spiel im Golf Campus Schlatt

Zwischen Schlatt und Bremgarten bietet Besitzer Georg Rhino mit dem Golf Campus Schlatt (Range-Fee: 13, bzw. 26 Euro mit Platz) Spielern aller Klassen seit 2001 ein stressfreies Üben unter optimalen Bedingungen. Sechs club- und platzreifefreie Löcher verlaufen, angrenzend an Spargelfelder, um die gut gepflegte Range-Anlage herum. Es gibt Gras- sowie Mattenabschläge und vier Übungsgrüns auf repräsentativem Niveau gepflegt. Durch den altenglischen Gründerhausstil der Campus-Lounge und den "Bänkle" mit ihrer Poesie entsteht die Atmosphäre eines Privatclubs. Drei Generationen der Rhinos sorgen für das Wohl der Gäste, das Ambiente ist gemütlich. Mehr Infos unter: Tel. 07633/9883085, golfcampus.de

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel