Business

Milliardendeal: TaylorMade wechselt Besitzer

KPS verkauft TaylorMade Golf mit großem Gewinn an eine koreanische Aktiengesellschaft.

12. Mai 2021

Artikel teilen:

Golf zählt zu den Branchen, die durchaus von Corona profitierten. Als eine Sportart, die man relativ problemlos unter den entsprechenden Hygienemaßnahmen ausführen kann, suchten immer mehr Menschen den Weg auf die Grüns. Dieser Aufschwung ging auch an der privaten Aktiengesellschaft Centroid Investment Partners nicht vorbei. Und so entschied sich das koreanische Investmentkonsortium dazu, den Equipment-Riesen TaylorMade Golf aufzukaufen. Zwischen 1,5 und zwei Milliarden US-Dollar sollen dabei über die Ladentheke gewandert sein.

Erst im Mai 2017 verkaufte die Adidas AG TaylorMade für 425 Millionen US-Dollar an die Beteiligungsgesellschafft KPS Capital Partners. Nach nur vier Jahren bei KPS vervierfachte man also in etwa den Wert des in Carlsbad ansässigen Unternehmens, das Namen wie Tiger Woods, Dustin Johnson oder Rory McIlroy zu seinen Markenbotschaftern zählt. "Die Industrie erfährt aktuell eine starke Nachfrage sowie eine steigende Partizipation, mit langfristigen Möglichkeiten auf der ganzen Welt", wird Jinhyeok Jeong, CEO von Centroid, zitiert.

Korea gilt als drittgrößter Golfmarkt nach den USA und Japan und neben TaylorMade ist auch die Acushnet Company (Titleist, FootJoy, Kjus und Pinnacle) seit 2011 in koreanischer Hand. Damals ging der Golfausrüster für 1,2 Milliarden US-Dollar an den Sportartikelhersteller Fila über.

Die US-Amerikanische Investmentgesellschafft KPS Capital Partners stabilisierte TaylorMades Kurs nachhaltig, nachdem man 2015 und 2017 noch rote Zahlen schrieb, und sorgte dafür, dass man sich unter den "Big Three" (mit Acushnet und Callaway) etablierte. "Unsere Partnerschaft mit KPS war außergewöhnlich", so David Abeles, CEO von TaylorMade. "Die Arbeit mit dem Team in der Firma war inspirierend und unglaublich produktiv. Von Beginn an hatte KPS die Vision, die Stärke und das Potenzial von der Marke und dem Unternehmen TaylorMade zu erkennen."

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel