ANZEIGE
Damengolf

Mehr Medienpräsenz

Eine neue Medienrechte-Partnerschaft im Rahmen der Ladies European Tour (LET) soll den Ausbau der Berichterstattung vom Damengolf verstärken und dem wachsenden Golfspielerinnen-Markt gerecht werden.

27. April 2022

Artikel teilen:

Dem Damengolf mangelt es an der einen oder anderen Stelle an ausreichend medialer Präsenz. Insbesondere bei Turnieren abseits der LPGA Tour, der unangefochtenen Königsklasse im Damenbereich, trifft dies zu. Hier fehlen oft Bewegtbild-Aufnahmen von Turnieren. Diese Lücke der Berichterstattung soll zumindest bei der Ladies European Tour (LET) kontinuierlich geschlossen werden, wozu eine jüngst beschlossene Medienpartnerschaft beitragen soll. /

Einer jüngsten Pressemitteilung des US-amerikanischen Medien- und Technologieunternehmens ParOne zufolge, könnte bereits ein erster kleiner Schritt in diese Richtung getan sein. Die seit 2021 in den Golfmedienbereich eingestiegene Firma mit Hauptsitz in New York ist eine Medienpartnerschaft mit U.COM Media eingegangen, die wiederum die Rechte an den Live-Streams von LET-Turnierübertragungen hält und weitergibt.

Sandra Gal (re.) mit Caroline Masson (li.) (Photo by Getty Images)

LIVE-Berichterstattung offen

Die Kooperation von ParOne mit der in Düsseldorf ansässigen U.COM Media erstreckt sich über mehr als 30 Länder. Laut Mitteilung sollen sowohl zeitversetzte Turnierübertragungen als auch tägliche Highlight-Zusammenfassungen mit Sprachübersetzungen auf verschiedenen Golf-Apps und Webseiten aus dem ParOne-Netzwerk weiter ausgebaut werden. Die Rechte sind für 17 Ladies European Tour Events von Mai bis November 2022 vergeben.

Auf welcher Plattform insbesondere Live-Übertragungen für Zuschauer aus dem deutschsprachigen Raum über die Kanäle der bestehenden Rechteverwerter hinaus fortan vermehrt gezeigt werden sollen, bleibt angesichts bestehender Verträge mit Medienunternehmen noch ungewiss. Detaillierte Auskünfte zu Zukunftsplänen bei der Live-Ausstrahlung konnten auf Anfrage beide Medienpartner nicht erteilen. Ein Ausbau der dementsprechenden Berichterstattung soll jedoch laut ParOne forciert werden.

Caroline MAsson (Photo by Getty Images)

Wachstumsraten im Damengolf

Bei U.COM Media will man jedenfalls einen wachsenden Markt im Damengolf beobachtet haben. "Zu viele Golfer und Fans vermissen die fesselnden Geschichten, die die Ladies European Tour prägen. Durch ParOne und mit wenig Streuverlusten werden unsere Turnierübertragungen und Highlight-Pakete nun das Publikum in den Golf-Apps und auf den Golf-Webseiten, auf denen sie im Wesentlichen 'leben', das Zielpublikum ansprechen", teilte der Geschäftsführer von U.COM Media Dirk Glittenberg mit.

In den USA ist die Anzahl an weiblichen Golfern 2021 um 450.000 Spielerinnen gegenüber dem Vorjahr auf fast 6,2 Millionen gestiegen. Vergleichbar steigende Zahlen im Damengolf gelten auch für das eine oder andere Land außerhalb Amerikas. So auch in Deutschland, wo der Deutsche Golf Verband in seiner Mitgliederstatistik für 2021 unter den knapp 674.000 Golfspielern rund 242.000 weibliche Sportlerinnen ausweist, was einer Steigerung von knapp 7.000 Golfspielerinen und knapp drei Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auch im Profigolf der Damen tut sich etwas in Deutschland. Zuletzt wurde die Rückkehr eines LET-Turnieres auf deutschen Boden, das German Masters, bekanntgegeben.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg

Ähnliche Artikel

ANZEIGE