Buntes

Pine Valley erlaubt weibliche Mitglieder

Nach Augusta, St. Andrews und Muirfield erlaubt nun auch Pine Valley weibliche Mitglieder.

01. Mai 2021

Artikel teilen:

Jahr für Jahr führt der Pine Valley Golf Club die Top-Listen der besten US-Plätze an. In Sachen Gleichberechtigung tat sich der private Club im Süden New Jersey bislang aber äußerst schwer. Seit der 1913 erfolgten Gründung war es Frauen verboten, Mitglied in dem hochexklusiven Privatclub zu werden. Lediglich Sonntagsnachmittags durfte man als Frau spielen. Vorausgesetzt, man findet ein männliches Mitglied, das eine Einladung ausspricht. Wie Golf Digest nun erfuhr, erwartet Pine Valley noch in diesem Jahr, erstmals eine Frau als Mitglied begrüßen zu dürfen.

Wie Clubpräsident Jim Davis in einer E-Mail an die Mitglieder geschrieben haben soll, wurde beim diesjährigen Meeting eine "historische Änderung" in den Statuten von Pine Valley vollzogen: "Die Vorschriften des Clubs erlauben es allen Gästen - ohne Einschränkung - in den Genuss unseres Clubs zu kommen und wir beginnen umgehend damit, auch weibliche Kandidaten für eine Mitgliedschaft zu berücksichtigen, mit der Erwartung, zum Ende des Jahres unser ersten weibliches Mitglied begrüßen zu können."

Damit ist Pine Valley nach Augusta National (2012), dem Royal & Ancient Golf Club of St. Andrews (2014) und Muirfield (2017) der vierte berühmte Privatclub, der das  Verbot von weiblichen Mitgliedern in den vergangenen zehn Jahren kippte. "Soziale Kompatibilität und eine tiefe Leidenschaft für den Golfsport" seien aber weiterhin Voraussetzung für den Beitritt in Pine Valley, der nicht nur zu den besten, sondern auch zu den schwierigsten Plätzen des Landes zählt. Daher muss auch ein gewisses golferisches Können vorhanden sein.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel