Menschen

Player nach Annahme von Trump-Award kritisiert

Gary Player nimmt die Presidential Medal of Freedom von Präsident Donald Trump und wird vom eigenen Sohn kritisiert.

08. Januar 2021

Artikel teilen:

Gary Player nahm am Donnerstag, den 7. Januar, die Presidential Medal of Freedom von Präsident Donald Trump in einer Zeremonie hinter verschlossenen Türen entgegen, einen Tag nachdem ein Mob von Trump-Anhängern das US-Kapitol-Gebäude gestürmt hatte.

Players Sohn Marc versuchte jedoch in den sozialen Medien, seinen Vater davon abzubringen, die Auszeichnung anzunehmen. Er twitterte anschließend, es sei eine "Schande", dass sein Vater sich entschieden habe, an der Zeremonie teilzunehmen.

Player und auch die Damengolflegende Annika Sörenstam, die ebenfalls die Auszeichnung erhielt, wurden u.a. von Golfweek-Kolumnistin Christine Brennan für die Teilnahme an der Zeremonie einen Tag nach dem Ausbruch von Chaos in der US-Hauptstadt gescholten, als eine von Trump angestachelte Gruppe die Sicherheitsvorkehrungen im Kapitol durchbrach und die Bestätigung des Kongresses für Joe Bidens Sieg bei den Präsidentschaftswahlen im November vorübergehend zum Stillstand brachte.

Bidens Sieg wurde später von den Gesetzgebern bestätigt und da Trump unter Beschuss stand, weil er den Vorfall geschürt hatte, wurde die Award-Zeremonie ohne die übliche Fanfare abgehalten.

"Sörenstam und Player, die weithin als Vorbilder für Sportlichkeit und Ehre in ihrem Spiel angesehen werden, haben Trump nicht abgesagt", schrieb Brennan. "Sie nahmen nicht den Horror zur Kenntnis, der sich unter seiner Führung ereignet hatte, und entschieden nicht, dass es kein geeigneter Zeitpunkt sei, um mit ihm im Weißen Haus zu feiern. Sie kümmerten sich nicht um den Ernst der Lage. Sie haben sich bereitwillig dafür entschieden, eine Auszeichnung von Trump anzunehmen und mit ihm gesehen zu werden, einen Tag nachdem seine Worte und Taten einen der beschämendsten Vorfälle in der Geschichte der USA ausgelöst haben."

Trump verlieh die Auszeichnung, Amerikas höchste zivile Ehrung, auch posthum an die Olympiasiegerin und Frauengolf-Pionierin Babe Didrikson Zaharias.

Player ist 85 Jahre alt und mit seinen neuen Major-Siegen einer von nur fünf Spielern, die den Karriere-Slam geschafft und alle vier Majors mindestens ein Mal gewonnen haben. Sörenstam, 50, gewann 72 LPGA-Tour-Titel, darunter zehn Majors. Zaharias war 1935 die erste Frau, die an einem PGA-Tour-Event teilnahm, und ist bis heute die einzige Frau, die den Cut bei einem PGA-Tour-Event schaffte.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de/Mygolf

Ähnliche Artikel