Tour-Rückblick

Popov müde und glücklich

Auf der LPGA Tour ist Sophia Popov erst im Finale zu stoppen und Bernd Wiesberger verteidigt seinen Dänemark-Titel. Der Rückblick aufs Wochenende.

31. Mai 2021

Artikel teilen:

Beinahe hätte es neben Alex Cejkas sensationellem Major-Erfolg auf der PGA Tour Champions einen weiteren Titel für den deutschen Profigolf gegeben. Auf der LPGA Tour gab es einen zweiten Rang zu feiern und auf der Challenge Tour sprang noch eine Top-5-Platzierung heraus. Es läuft für Golf-Deutschland aktuell. Und auch Österreich durfte wieder einen Titel bejubeln. Der Rückblick:

LPGA Tour

Welch eine Marathon-Woche für Sophia Popov. Beim Bank of Hope LPGA Match Play vor den Toren Las Vegas ging die amtierende Women’s-Open-Siegerin über die volle Strecke und wäre dafür fast mit ihrem zweiten LPGA-Titel belohnt worden. Sieben Runden spielte Popov über fünf Tage. In fünf dieser Runden ging sie als Siegerin hervor. Ein Match teilte sie. Die einzige Niederlage der Woche kassierte Popov im Finale gegen die US-Amerikanerin Ally Ewing. Knapp mit 2 und 1 musste sich die 28-Jährige im letzten Duell des neuen Match-Play-Events auf der LPGA Tour geschlagen geben.

Doch bei Popov überwog trotz der soeben erlittenen Niederlage die Freude über eine starke Woche im Shadow Creek Country Club. "Ich hätte mir ehrlich gesagt keine bessere Woche wünschen können", so die Zweitplatzierte, die gleich nach ihrem Match von ihrer Familie empfangen wurde. "Natürlich hätte ich gewinnen können, aber wenn ich mir sie angucke [die Familie], bin ich mir ziemlich sicher, dass sie trotzdem stolz sind. Ich bin einfach so froh, meine Nichten hier zu haben." Für die Kleinen ging eher ein "langweiliger" Tag auf dem Golfplatz zu Ende. "Die Prioritäten sind andere", sagte Popov weiter. "Und dafür liebe ich sie so sehr. Ich bin eine sehr, sehr glücklich Person mit der Familie, die ich habe."


(Sophia Popov, Photo by Jed Jacobsohn/Getty Images)

Für den zweiten Rang erhielt Popov knapp 140.000 US-Dollar Preisgeld und die Woche war eine gute Generalprobe für den Solheim Cup in diesem Jahr, bei dem sie spätestens nach dieser Vorstellung in Las Vegas sicher dabei sein wird. Das europäische Team kann sich offensichtlich auf eine wahre Match-Play-Expertin freuen, die über Leidenschaft und Kampf kommt. Zunächst steht aber mit der US Women’s Open das nächste Major des Jahres auf dem Programm. In dies geht Popov mit ordentlich Selbstvertrauen und hoffentlich nicht mehr so müden Beinen.

Zum Leaderboard >>>

European Tour


(Bernd Wiesberger, Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Bernd Wiesberger und Himmerland. Das passt. Bereits vor zwei Jahren gewann der Österreicher das Made in Denmark und nachdem das Event in der dänischen Stadt Farsø 2020 wegen Corona abgesagt werden musste, trat der 35-Jährige mit etwas Verspätung zu seiner Titelverteidigung an. Und Wiesberger gestaltete sie positiv. Als erster Spieler seit Jon Rahm bei der Open de España 2019 gewann er nämlich ein Turnier zwei Mal in Folge. Das Made in HimmerLand - wie das Event seit diesem Jahr heißt - wurde vom besten österreichischen Golfer dominiert und mit einem komfortablen Vorsprung von fünf Schlägen entschieden. Auf der souveränen Finalrunde gelangen Wiesberger zwischenzeitlich sechs Birdies auf acht Löchern und somit stand am Ende ein Gesamtergebnis von 21 unter Par zu Buche.

Für Wiesberger war es der achte Titel auf der European Tour und der erste seit der Italian Open im Oktober 2019. Der mit 230.000 Euro dotierte Erfolg erhöht zudem die Chancen, dass erstmals in der Geschichte ein Österreicher bei einem Ryder Cup teilnehmen könnte. In den Qualifikationswertungen zum im September stattfindenden Kontinentalvergleich liegt Wiesberger nach dem Sieg nämlich nur knapp außerhalb der Ränge, die eine Teilnahme garantieren.

Zum Leaderboard >>>

Challenge Tour


(Yannik Paul, Photo by Christian Petersen/Getty Images)

Bei seinem erst vierten Turnier auf der Challenge Tour schaffte es Yannik Paul erstmals unter die besten Fünf. Dank einer überragenden Schlussrunde von 66 (-6) Schlägen beendete der Mann vom Desert Forest GC in Arizona die Irish Challenge auf dem geteilten vierten Rang - nur zwei Zähler hinter dem Sieger Daan Huizing.

Paul erhielt für dieses Top-Resultat einen Preisscheck in Höhe von 11.000 Euro, der ihn zudem auf den 26. Rang im Challenge Tour Ranking katapultierte. Zweibester Deutscher bei dem auf dem Portmarnock Links ausgetragenen Event war Alexander Knappe auf Rang zwölf.

Zum Leaderboard >>>

PGA Tour


(Jason Kokrak, Photo by Andrew Dieb/Icon Sportswire via Getty Images)

Es war ein munteres Hin und Her in Runde vier - mit dem besseren Ende für den leichten Außenseiter. Denn mit Jason Kokrak setzte sich am Finaltag der Charles Schwab Challenge ein noch etwas unbekannteres Gesicht auf der PGA Tour gegen den Fanliebling Jordan Spieth durch und sicherte sich damit seinen zweiten Saisontitel. Spieth schnupperte an seinem zweiten Sieg in seinem Heimatstaat Texas in diesem Jahr, nachdem er bereits die Texas Open im vergangenen Monat gewann. Jedoch streute die ehemalige Nummer eins der Welt zu viele Fehler auf seinen letzten 18 Löcher ein und blieb nur drei über Par. Spieth hätte der jüngste Spieler werden können, der mehrfach im Colonial Country Club gewinnen konnte.

Deutlich konstanter präsentierte sich Kokrak, der nach zahlreichen Führungswechseln mit seinem Landsmann am Ende knapp mit zwei Schlägen Vorsprung gewann. Für Kokrak bedeutete dieser Erfolg der Sprung auf den fünften Rang im FedExCup.

Die Ergebnisse der Deutschen:

  • European Tour, Made in HimmerLand: Max Schmitt T31 und Marcel Siem, Marcel Schneider, Sebastian Heisele, Maximilian Kieffer, Bernd Ritthammer und Nicolai von Dellingshausen CUT
  • Korn Ferry Tour, Evans Scholar Invitational: Stephan Jäger T53 und Max Rottluff CUT
  • LPGA Tour, Bank of Hope LPGA Match-Play: Sophia Popov 2. und Caroline Masson GRUPPE
  • Challenge Tour, Irish Challenge: Yannik Paul T4, Alexander Knappe T12, Hinrich Arkenau T26, Jeremy Paul T49 und Moritz Lampert, Michael Hirmer & Julian Kunzenbacher CUT
  • Symetra Tour, Mission Inn Resort and Club Championship: Isi Gabsa T13 und Sophie Hausmann CUT
  • Ladies European Tour, Ladies Italian Open: Olivia Cowan T10, Laura Fünfstück T50, Leticia Ras-Anderica T54 und Sarina Schmidt, Carolin Kauffmann und Franziska Friedrich CUT
  • PGA Tour Champions, Senior PGA Championship: Alex Cejka SIEG und Bernhard Langer T50

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel