ANZEIGE
BMW International Open

Heißer Auftakt in Eichenried

Der erste Tag startet furios mit einem Platzrekord, einem sensationellem Albatros aus knapp 200 Metern sowie mit einer interessanten Caddie-Unterstützung des starken Nicolai von Dellingshausen.

23. Juni 2022

Artikel teilen:

Zur ersten Runde der 33. BMW International Open legte nicht nur der Chinese Haotong Li mit einer 62er-Runde (-10) einen Platzrekord beim Golfclub München Eichenried hin. Sondern auch Maximilian Kieffer, Nicolai von Dellingshausen und Martin Kaymer sorgten beim DP World Tour-Turnier vor den Toren Münchens für Ausrufezeichen aus deutscher Sicht. /

Was für ein heißer erster Tag bei den BMW International Open - und das aus mehrerlei Hinsicht. Nicht nur die Temperaturen auf dem Platz des Golfclub München Eichenried kletterten während der Auftaktrunde bis zu Werten weit über 30 Grad Celsius. Sondern auch aus der sportlichen Perspektive kam es zu vielen heißen Momenten. Der 26-jährige Asiate Li, der bereits vor wenigen Wochen das Leaderboard bei der Porsche European Open vor den Toren Hamburgs nach der ersten Runde zwischenzeitlich angeführt hatte, freute sich über seine sagenhafte Auftaktrunde. „Das war der Wahnsinn. Ich hoffe, dass bei mir das mein Glück in Deutschland anhält“, sagte der hauptsächlich in Dubai wohnende Golfprofi.

Kieffer glückt Traumschlag

Weitaus mehr Glücksgefühle versprühte Maximilian Kieffer. Der 31 Jahre alte Rheinländer freute sich nicht nur über seinen guten Score von 68 (-4), sondern absolvierte nach eigenen Aussagen den Traumschlag seines Lebens. Nachdem Kieffer auf der Par-5-Bahn elf einen Abschlag ins Rough befördert hatte, traf er mit seinem zweiten Schlag und unter tosendem Beifall der Zuschauer mit einem Eisen-4 aus 193 Metern Entfernung ins Loch. Und erzielte damit den ersten Albatros seiner Karriere. „Zuerst war ich mir nicht sicher. Ich habe es nicht gesehen, aber dafür den Jubel gehört. Ein Schlag, der einem im Rest des Lebens in Erinnerung bleibt“, sagte Kieffer.

Nicht minder glücklich zeigte sich nach der Auftaktrunde auch Nicolai von Dellingshausen. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ilka, die zum siebten Mal in seiner Karriere als sein Caddie fungierte, durfte der 29-jährige Düsseldorfer nach 64 Schlägen (-8) zufrieden über das Erreichen des zweiten Platzes nach dem ersten Tag berichten. „Acht unter ist eine schöne Kirsche auf der Torte“, sagte von Dellingshausen.

Nicolai von Dellingshausen (li.) mit Freundin Ilka bei der BMW International Open 2022 (photo by BMW)

Von Dellingshausen mit Freundin als Caddie erfolgreich

Auch seine Lebensgefährtin, hauptberuflich Ärztin in Berlin und vorzügliche Golferin, trug ihren Teil bei der erfolgreichen Runde inklusive eines Eagle auf Bahn sechs bei. „Ich sorge zwischen den Schlägen für Entspannung“, verriet sie das gemeinsame Schlüsselrezept zum gemeinsamen Erfolg mit ihrem Lebensgefährten. Der nach dem ersten Tag beste Deutsche konnte zuversichtlich auf die drei noch anstehenden Runden blicken. "Auf diesem Momentum muss ich aufbauen", sagte von Dellingshausen.

Der in den letzten Wochen an Handgelenksproblemen laborierende Martin Kaymer konnte bei seinem ersten Auftritt in diesem Jahr auf deutschem Boden einen guten Auftakt hinlegen. Der zweimalige Major-Champion erreichte das Clubhaus mit einem Score von 66 (-6) und befand sich damit auf dem geteilten vierten Rang. Besser als Top-Mann Billy Horschel, der nach seiner 70er-Runde (-2) in einem exklusiven Interview mit myGOLF Zuversicht für die verbleibenden drei Runden ausstrahlte. "Ich bin zuversichtlich, dass ich das erreichen und ein Ergebnis niedriger als zwei unter Par erzielen kann", sagte der siebenmalige PGA Champion.

Martin Kaymer bei der BMW International Open 2022 (photo by BMW)

Kaymer und Long starten gut - Siem mit starkem Finish

Hinter dem ehemaligen Weltranglistenersten überzeugten mehrere weitere Spieler unter den 17 deutschen Startern. Darunter befand sich auch der bereits am frühen Morgen gestartete Hurly Long, der 68 Schläge (-4) benötigte. Dieses gute Ergebnis war eine Bestätigung für den aufstrebenden Baden-Württemberger, der in Eichenried gemessen an der Weltranglistenposition der zweitbeste deutsche Teilnehmer hinter Yannik Paul ist. Im Vergleich zur Porsche European Open bei welcher der selbstbewusste 27-Jährige als geteilter 47. nicht sein bestes Turnier erwischt hatte, konnte Long seinen guten Auftakt diesmal als Motivation für die nahe Zukunft bewerten. „Mein Spiel ist deutlich besser.“

Marcel Siem, der die Pressekonferenz mit den Worten „Oh war das heiß“ erreichte und einen kräftigen Schluck aus seinem Wasserglas nahm, war prinzipiell auch zufrieden über sein Abschneiden. Wäre da nicht ein Pitch ins Wasser auf Bahn elf dazwischengekommen. "Das darf mir nicht passieren", meinte der 41-Jährige. Dem in der jüngsten Vergangenheit mit Handgelenksverletzungen kämpfenden Routinier gab bei seinem ersten Turnier in diesem Jahr ohne eingenommene Schmerzmittel ein guter Schlussspurt auf den letzten drei Bahnen Auftrieb. „Ich bin happy, dass auf der 16 und 18 noch zwei Birdies gefallen sind“, sagte Siem, der das gleiche Ergbenis auf der ersten Runde erzielte wie Landsmann Paul.

Robert M. Frank

Robert M. Frank
Leitender Redakteur

Nach abgeschlossenem Sportwissenschaft-Studium an der TU München ab 2008 als freier Autor/Reporter/Sportjournalist für Online-Portale, Tageszeitungen, Zeitschriften und Agenturen tätig. Der gebürtige Münchner, Jahrgang 1981, stieß 2018 zum Redaktionsteam hinzu und ist seit März 2022 Leitender Redakteur bei myGOLF.de. Golferische Heimat: Gut Rieden in Starnberg



ANZEIGE