Training

Schwungbahn durch Poolnudel

PGA-Pro Fabian Bünker verbessert Ihre Schwungbahn mit einem einfachen Hilfsmittel.

22. August 2021

Artikel teilen:

Bei einem Slice verläuft die Schwungbahn fast immer von außen nach innen. Das bedeutet, dass der Schläger den Ball anschneidet. Um einen Draw zu schlagen, braucht man eine Schwungbahn, die zum Ziel gesehen nach rechts (innen-außen) zeigt, zu einer Schlagfläche, die zur Schwungbahn geschlossen und zum Ziel offen steht.

Für die Übung in diesem Trainingstipp mit PGA-Pro Fabian Bünker können Sie entweder eine Poolnudel oder ein Schaumstoffrohr aus dem Baumarkt einsetzen.

So geht's

  • Klemmen Sie den Schaumstoff fest in Ihr Bag und positionieren es so, dass der Schaumstoff Sie zwingt, den Schläger von innen nach außen durch den Ball zu schwingen.
  • Position für den Schaumstoff: Stellen Sie sich mit dem Schläger an den Schaumstoff (zwei fingerbreit Abstand) und machen Sie nun einen großen Schritt nach links.
  • Schwingen Sie am Schaumstoff vorbei, dann wissen Sie, dass Sie von innen nach außen geschwungen haben.

Zu schwierig?

  • Sie treffen jedes Mal den Schaumstoff
  • Vergrößern Sie den Abstand vom Schaumstoff zu Ihrer Schwungbahn.

Zu einfach?

  • Sie berühren den Schaumstoff nie
  • Verringern Sie den Abstand vom Schaumstoff zu Ihrer Schwungbahn so lange, bis Sie nur ganz knapp am Schaumstoff vorbei schwingen.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel