ANZEIGE
Training

Mehr Länge mit der Armschleuder

Christian Neumaier lüftet das Geheimnis der Longhitter.

Artikel teilen:

"Was sind die Geheimnisse der richtigen Longhitter?", lautet die Eingangsfrage von Christian Neumaier im Trainingsvideo. Der Head-Pro und Leiter der Golfschule Beuerberg versichert Ihnen: "Longhitter haben Funktionen in ihrem Golfschwung, die der normale Golfer selten einsetzt. Aber man kann diese auch mal ausprobieren und sich zunutze machen."

Typisch für eine schnelle Schlägerkopfbeschleunigung ist bei allen Longhittern eine starke Außen- und Innenrotation des rechten Oberarms. Dieser sieht dann vor dem Treffen aus wie eine Armschleuder. Das kennt man normalerweise vom Weitwurf, Sie können aber auch mal gezielt versuchen, diese Funktion in Ihren Golfschwung aufzunehmen.

Übung für die Armschleuder

  • Greifen Sie den Schläger erstmal nur mit rechts.
  • Strecken Sie den rechten Zeigefinger aus.
  • Versuchen Sie, den Schläger horizontal nach rechts einzurollen und von dort wieder herauszudrehen
  • Wenn Sie dann mit beiden Händen greifen und den Zeigefinger weiterhin ausstellen, können Sie mit langsamen, kleinen und gefühlt horizontalen Schwüngen ganz weich den Ball schlagen. 
  • Wichtig: Immer wenn der Zeigefinger ausgestellt ist, aus Verletzungsgründen nur mit langsamen Schwüngen!
  • Ihr Arm hat dabei eine Funktion, wie er nach außen dreht, etwas gebeugt ist, nach innen dreht und sich dann wieder herausstreckt - als Kombination von Drehung und Streckung.
  • Dadurch ist es sehr gut möglich, eine horizontale Kraft seitlich in den Ball hineinzubewegen.

Probieren Sie diese Außen-Innen-Rotation als Armschleuder und werden Sie länger!

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Freier Redakteur



Ähnliche Artikel

ANZEIGE