ANZEIGE
Training

Weg vom Holzhacken

PGA-Pro Christian Neumaier zeigt den einfachen Weg vom Holzhacken zur aktiven Körperdrehung.

07. April 2022

Artikel teilen:

"Kennen Sie auch das Gefühl, Sie wollen nach vorne drehen und es geht aber irgendwie nicht?", stellt PGA-Pro Christian Neumaier zum Auftakt seines Trainingstipps die Frage. Die Problematik: Wenn Sie schlagen, bleibt der Körper jedes Mal einfach stehen. Sie können sich beim Probeschwung einfach mitdrehen, beim Schlag geht das aber irgendwie nicht mehr.

Dafür hat der Leiter der Golfschule des GC Beuerberg bei München eine ganz einfache Erklärung: "Die Drehung ist auch nur ein Element Ihres Golfschwungs, das Sie anwerfen müssen." Und auf die Frage, was denn nun die Drehung anwirft, setzt er folgenden Impuls:

"Die Kraftrichtung Ihrer Arme wirft den Körper an. Wenn Sie den Schwung nun von oben nach unten Bewegen (Stichwort: Holzhacken), gibt es keinen Grund, warum der Körper nach vorne drehen sollte. Wenn Sie nun aber einen seitlichen Impuls reinbringen - also etwas flacher schwingen -, dann wird der Körper sofort von selber anfangen zu rotieren." 

Tipp: Testen Sie die Schwungbewegung mal ohne Schläger und mit ausgestrecktem rechtem Zeigefinger senkrecht steil nach unten sowie flacher um den Körper herum. Sie werden merken, wie Sie einmal kaum drehen und eher sogar kippen und einmal quasi von selbst automatisch den Körper mitdrehen. "Wenn Sie drehen wollen, schicken Sie Ihren Schläger in den Kreisbogen rein - und Sie werden automatisch anfangen sich zu drehen." 

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Freier Redakteur

Ähnliche Artikel

ANZEIGE