Corona-Travel-Update

Aktuelle Reise-Situation

Relativ geringe Infektiosraten und hohe Impfzahlen erleichtern die Reiseplanung. Eine Übersicht mit Tipps zur Buchung.

16. Juli 2021

Artikel teilen:

Ein Urlaub oder Tagesausflug mit entspannten Golfrunden? Im benachbarten Ausland? Aktuell nahezu kein Problem. Insbesondere bei der Anreise mit dem PKW oder WoMo, aber auch Flug- und Schiffsreisen steht nichts im Weg. Sich testen lassen oder Impfpass zücken - aber das ist ja nun mal schon für die meisten zur Routine geworden. Immerhin: Aktuell kann man sich recht frei bewegen und braucht quasi keine Quarantäne-Zeiten einzukalkulieren - obschon die Delta-Varianten-Verbreitung wiederum die positive Reiseperspektive schmälern könnte. 

In Deutschland hatten Anfang Juli mehr als 100 Landkreise in der zurückliegenden Woche weniger als drei Neuinfektionen vermeldet und das absolute Gros der Kreise lag bei Inzidenzen unter 20. Diese Werte schauen aktuell Stand 16. Juli etwas schlechter aus, die Gesamt-Inzidenz für Deutschland stieg in den letzten 14 Tagen von 5,3 auf 8,6. Aber immer noch recht gut. Und ein Vergleich der unten aufgeführten Tabelle mit den Zahlen von vor zwei Wochen zeigt nahezu durchwegs niedrigere Inzidenzen und (natürlich) höhere Impfquoten.


(Quelle: interaktiv.tagesspiegel.de, Stand: 16.7., 11 Uhr)

Je nach Destination müssen unterschiedliche Reisebestimmungen beachtet werden, im Besonderen was die Ein- und Durchreise sowie die Rückkehr nach Deutschland anbelangt. Im Folgenden haben wir eine Übersicht über Inzidenzen und den Impfstatus einiger Länder zusammengestellt (Stand: 16. Juli). Während Inzidenzen natürlich kurzfristig steigen/fallen können, dürfte Ihnen der Impfstatus bei der Wahl helfen, ob und wohin die nächste Reise gehen soll. Die meisten Länder akzeptieren den Nachweis von Impfungen/Genesung - zudem wird die Impfquote des Zielgebiets mehr und mehr von Bedeutung für ein sichereres Urlaubsgefühl. Übrigens stiegen in den letzten 14 Tagen die Impfzahlen in Deutschland von 55,2 auf 59,3 Prozent (erstgeimpft) und 37,3 auf 44,7 Prozent (voll geimpft).

Übersicht Neuinfektionen (7-Tage-Inzidenz), Impfquote Erst- und Vollständig-Impfung:

  • Deutschland: siehe oben (8,6 Inzidenz - 59,3 % erstgeimpft - 44,7 % voll geimpft)
  • Österreich: 7,3 - 56,4 % - 43,1 %
  • Schweiz: 8,2 - 52,5 % - 41,5 %
  • Italien: 7,1 - 59,8 % - 40,5 %
  • Frankreich: 8,7 - 53,2 % - 38,3 % 
  • Spanien: 8,7 - 60,9 % - 48,2 %
  • Portugal: 9,0 - 61,9 % - 43,8 %
  • Dänemark: 5,3 - 65,9 % - 43,1 %
  • Schweden: 10,8 - 56,9 % - 36,5 %
  • Norwegen: 2,5 - 58,1 % - 30,2 %
  • Niederlande: 10,5 - 67,4 % - 40,7 %
  • Belgien: 9,5 - 66,2 % - 44,7 %
  • Vereinigtes Königreich: 7,8 - 67,8 % - 51,8 %
  • Irland: 5,7 - 56,7 % - 43,0 %
  • Marokko: 1,5 - 29,4 % - 25,7 %
  • Türkei: 6,5 - 45,7 % - 22,6 %
  • Griechenland: 4,3 - 51,2 % - 42,6 %
  • USA: 10,3 - 55,3 % - 47,9 %
  • Israel: 9,8 - 66,3 % - 60,2 %
  • Kanada: 3,8 - 69,8 % - 46,4 %
  • Brasilien: 9,1 - 42,4 % - 15,2 %
  • Vereinigte Arabische Emirate: 6,6 - 76,2 % - 66,7 %

(Quelle: corona-in-zahlen.de, Stand: 16.7., 11 Uhr)

Österreich: In vielen Staaten gehen die Infektionszahlen zurück, daher können parallel zu den Öffnungsschritten im Land auch Erleichterungen bei der Einreise nach Österreich umgesetzt werden. Dreh- und Angelpunkt der novellierten COVID-19-Einreiseverordnung 2021 ist der 3-G-Nachweis: Für jede Art der Einreise ist der Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung Voraussetzung. Bei Einreise aus Virusvariantenstaaten gelten strengere Regeln (Infos dazu hier). Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist ohne Einschränkungen möglich. Transitreisende sind von der elektronischen Registrierung und der Testnachweispflicht ausgenommen.

Schweiz: Nachdem Deutschland nicht auf der sogenannten BAG-Liste der Risikoländer steht, ist eine Einreise aus der Bundesrepublik mit dem PKW laut den derzeit geltenden Einreisebestimmungen quasi uneingeschränkt und ohne größere Wartezeiten an der Grenze möglich. Insbesondere bei Tagesreisen kann ohne Einschränkungen in die Schweiz und zurück gereist werden. Bei Übernachtungen in der Schweiz gilt für die Rückreise nach Deutschland eine Test- aber keine Quarantäne-Pflicht. Ein Einreiseformular für die Schweiz muss nicht ausgefüllt werden, wenn mit dem eigenen PKW angereist wird. 

Italien: Die Reise nach Italien ist aus EU-Ländern problemlos möglich, auch der Transit durch Österreich. Für die unterschielichen Regionen gelten je nach Inzidenz unterschiedliche Bestimmungen, die man in einer Übersicht hier einsehen kann. Seit Ende Juni muss im Freien keine Maske mehr getragen werden, nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Innenräumen.

Tipps zur Reiseplanung:

Reisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Die bisher übliche Quarantäne von zehn Tagen für Rückkehrer aus Risikogebieten kann jedoch "Bundeseinheitlich in alle Bundesländern" sofort beendet werden, wenn ein negatives Testergebnis über das Einreiseportal der Bundesrepublik gemeldet wird. Aus Nicht-Risikogebieten entfällt die Quarantänepflicht und für vollständig Geimpfte und Genesene sowie Kinder bis 6 Jahren fallen zudem Vorgaben zu Quarantäne und Test-Erfordernissen weg. Weitere Infos zur Einreise nach Deutschland hier

Wer in andere Länder reisen möchte, kann sich beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland unter dem Link www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise sein jeweilges Reiseland gezielt in einer Eingabemaske suchen.

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel