PING Golf

Shot Maker Wedges

Ping stellt die neuen Glide Forged Pro Wedges vor und verspricht verbesserte Schlagmöglichkeiten rund ums Grün.

24. August 2021

Artikel teilen:

Mit der neuen Glide Forged Pro Wedge Series 2021 richtet sich PING an Golfer, die auf der Suche nach verbesserten Schlagmöglichkeiten rund ums Grün sind. Das Tour-inspirierte Design für viel Spin wird in zwei Grind-Profilen und mehreren Loft-Optionen angeboten, um allen gerecht zu werden, die sich auf Präzision und Kontrolle verlassen müssen, um auf höchstem Niveau konkurrenzfähig zu sein. Die passgenauen, maßgeschneiderten Glide Forged Pro Wedges können ab sofort bei autorisierten Ping-Fachhändlern weltweit vorbestellt werden.

"Wenn man sich das Glide Forged Pro Wedge ansieht, ist alles bemerkenswert", sagte John K Solheim, Ping President. "Es ist ein Wedge für Shot Maker. Unsere Ingenieure konzentrierten sich auf jedes Designmerkmal. Es ist etwas kleiner von der Ferse bis zur Zehe mit einem abgerundeten Profil, um den Spielern die Möglichkeit zu geben, den Schläger zu kontrollieren, um jeden Schlag mit Präzision durchzuführen. Wir haben auch eine neue Schlagflächen-Nachbearbeitung angewendet, um die Reibung für eine verbesserte Spin- und Flugbahnkontrolle zu verbessern. Es ist ein großartig aussehender Schläger mit erstaunlichem Gefühl, der wunderbar funktioniert." 

Man sei sich darüber im Klaren, dass anspruchsvolle Spieler sehr speziell auf das Aussehen ihrer Wedges blicken. "Dieser erste Eindruck, wenn sie darauf herabschauen, ist von entscheidender Bedeutung, ob sie es in ihr Bag nehmen wollen", so Solheim weiter. "Das Feedback unserer Spieler und Trainer hat wirklich dazu beigetragen, das Design des Glide Forged Pro zu entwickeln. Es steht perfekt hinter dem Ball und inspiriert dazu, alle nötigen Schläge durchzuführen."

Emery-Nachbearbeitung der Schlagfläche mit Extra-Reibung

In Kombination mit der präzise gefrästen Schlagfläche und den Grooves verleiht der neue Emery Face Blast der Schlagfläche mehr Textur, wodurch Reibung und mehr Interaktion zwischen Schläger und Ball für mehr Spin und flacheren Abflugwinkel erzeugt werden. Die 50 und 52 Grad Lofts verfügen über radgeschnittene Grooves mit einer 20 Grad Seitenwand, um die Leistung bei vollen Schlägen zu optimieren. Die Optionen von 54 bis 62 Grad sind mit einer 28-Grad-Seitenwand und einem engeren Radius für mehr Spin und Präzision bei schwierigen Schlägen rund um das Grün und aus dem Sand gefräst. Das Hydropearl 2.0-Chrom-Finish trägt zum höheren Spin und flacheren Abflugwinkel bei, insbesondere bei nassen und rauen Bedingungen. 

"So toll diese Schläger aussehen, es kommt auf die Leistung der Schlagfläche an", sagt Solheim. "Der neue Emery Blast der Schlagfläche macht einen großen Unterschied. Der zusätzliche Spin und der insgesamt flachere Abflugwinkel geben Spielern die Kontrolle, die sie benötigen, um volle Schläge zur Fahne zu spielen und anspruchsvolle Schläge um das Grün herum zu meistern."

Erweiterte Lofts und Grinds

Zwei Grind-Optionen in mehreren Lofts erweitern das Angebot. Im "S"-Grind verbinden sich moderater Bounce und eine abgerundete Unterkante zu einer Option, die für die meisten Golfer geeignet ist. Es wird in sieben Loft/Bounce-Kombinationen angeboten. Der "T"-Grind hat eine schmalere Sohle mit ca. drei Grad weniger Bounce als der "S", um ihn vielseitiger und präziser um das Grün zu machen. Es ist in drei Lofts erhältlich, darunter ein 62 Grad, das niedrigen Bounce und hohen Loft für die größte Vielseitigkeit ums Grün bietet und eine beliebte Wahl auf Tour sein wird, wenn die Kursbedingungen es erfordern. Golfer können weiterhin aus acht benutzerdefinierten Grinds über Ping Wrx wählen, der Teil des Unternehmens, der den Großteil der Tour- und College-Ausrüstung individuell baut.

59 Grad EYE2-Option

Das Ping EYE2 Wedge Profil inspirierte die "S"-Grind 59-Grad-Option, die sich durch das hohe Zehendesign auszeichnet, das durch Karsten Solheims ikonischen Sand Wedge aus den frühen 1980er Jahren populär wurde. Es verfügt über ein spezielles Hosel und ein traditionelleres Sohlendesign als das Original mit etwa 1,5 Grad weniger Bounce-Effekt als die anderen "S"-Grind-Lofts. "Ich bin vielleicht ein wenig voreingenommen, da mein Pool zuhause als Kind wie ein Ping-EYE2-Wedge geformt war, aber ich liebe die Option mit höherem Zehen-Design in dieser Produktlinie", so Solheim. "Es gibt mir eine großartige Optik in meinem Wedge mit höherem Loft und damit dem Anschein nach mehr Schlagfläche im Spiel. Es ist großartig aus dem Bunker."

Glide Forged Pro Spezifikationen

  • Material/Herstellungsprozess: Geschmiede 8620 Carbon-Stahl Schlägerkopf, präzisionsgefräste Schlagfläche und Grooves, Emery-Schlagflächen-Bearbeitung, Hydropearl 2.0 Chrome Finish
  • "S"-Grind Loft/Bounce Optionen: 50º/10º, 52º/10º, 54º/10º, 56º/10º, 58º/10º, 59º/8º (EYE2), 60º/10º
  • "T"-Grind Loft/Bounce Optionen: 58º/6º, 60º/6º, 62º/6º
  • Standardschäfte: Ping Z-Z115; Ping AWT 2.0 (R, S, X), Ping Alta CB Slate (SR, R, S)
  • Optionale Standardschäfte: Dynamic Gold (S300, X100), Dynamic Gold 105 (R300, S300), Dynamic Gold 120 (S300, X100), KBS Tour (R, S, X), NS Pro Modus 105 (R, S, X), Elevate 95 (R, S), Project X LS (6.0, 6.5) 
  • Griff: Golf Pride Arccos Lite Tour Velvet 360
  • Preis (UVP): 245 Euro (Stahl), 255 Euro (Graphit)

Weitere Ping-Produktinfos:

 

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel