Handicap Papa

Nackt gut aussehen

Unser Handicap-Papa-Kolumnist und seine Tochter sind sich einig: Auf dem Golfplatz zählt nur "Bella Figura".

12. Oktober 2021

Artikel teilen:

Natürlich muss ich mich bei Ihnen gleich für das unverfrorene "Clickbait" entschuldigen; dieses Anfüttern des Lesers dank einer reißerischen Überschrift, auf die dann inhaltlich nur heiße Luft folgt. Gut, letzteres sind Sie von mir gewohnt. Aber als prekär bezahlter Kolumnist (schöne Grüße an meinen Chefredakteur), muss man ja sehen, wo man bleibt - im Haifischbecken Internet. 

Dabei hat die Überschrift tatsächlich etwas mit dem heutigen Thema zu tun. Oder besser: mit einem mir wohlbekannten Phänomen. Aber von vorn.

Gestatten, Kim Kardashian

Angesichts der wunderbaren Herbstsonne der letzten Tage schlug ich meinen Kindern vergangenes Wochenende einen Ausflug auf den Golfplatz vor. Denn ich habe ja dank der zahlreichen Zuschriften von golfspielenden Eltern gelernt: EINBINDEN heißt das Zauberwort.

Gesagt, getan. Mein Sohn war - in Erwartung, mit dem Cart den Walther Röhrl machen zu können - sofort Feuer und Flamme und stand innerhalb von drei Millisekunden angezogen in der Tür. Meine Tochter hingegen hob entschuldigend die Hände und meinte: "Ich bin raus. Ich habe nicht das passende Outfit für den Golfplatz."

Hallo!? Irgendeine Leggins plus Sweater wird sich doch im Kleiderschrank unserer 11-jährigen Kim Kardashian finden!? Zumal dieser Kleiderschrank doppelt so groß ist wie meiner! Und außerdem: Wir wollten nicht nach Ascot zum Pferderennen. Mein Blutdruck war schon wieder Schockraumverdächtig hoch. Und er ging vollends in den roten Bereich, als Frau Kardashian ihren sogenannten Kompromissvorschlag anbot: "Also wenn wir mir vorher ein Outfit für den Golfplatz kaufen, bin ich dabei."

Bella Figura

Auf dem Weg zum Platz - ohne Frau K. - mäßigte sich meine Hypertonie und die väterliche Milde setzte ein: Im Grunde hat sie ja recht. Auf dem Golfplatz muss man "Bella Figura" machen, wie mein Freund Stefan Maiwald zu sagen pflegt. Da bin ich ganz bei meiner Tochter. Doch ich beziehe es natürlich nicht auf das Outfit. Sondern auf den Golfschwung. 

Womit wir bei der Überschrift wären. Denn mit eben jenem Stefan marschierte ich einst zum Pro seines Heimatplatzes in Italien. Wir beide hatten uns zuvor gegenseitig bei einem Schlag gefilmt - und bekamen auf der Stelle Herpes. Stefans Schwung war ja noch recht ansehnlich. Aber meiner? Katastrophe. Also standen wir vorm Pro, und anstatt ihn zu bitten, unsere Pulls oder Hooks zu kurieren, gaben wir ein Ziel für das Ende der Stunde aus: Wir wollen doch nur nackt gut aussehen.

Amtliche Schwung-Optik

Dieser Running Gag stammt aus dem Film American Beauty, in dem der von Kevin Spacey gespielte Laster Burnham beschließt, in ein Fitnessstudio zu gehen, um seinen Midlife-Crisis-Kadaver zu shapen. Nach seinem Trainingsziel gefragt, antwortet er nur: "Ich will nackt gut aussehen."

Es ist völlig absurd und reichlich beknackt, ich weiß! Aber statt mich auf meinen Score zu konzentrieren, jage ich einer amtlichen Schwung-Optik nach. Bella Figura eben. (Nackt) gut aussehen! Ein Eimer Sockets hintereinander? Egal! Wenn ich dabei schwinge wie Tiger, bin ich glücklich. 

Erst kürzlich räumte Fabian Bünker in seiner (auch hier besprochenen) Podcast-Folge mit diesem Irrsinn auf: "Der schönste Schwung der Welt wird nicht konstant scoren." Er vertritt die Ansicht, dass ein Schwung effektiv sein muss - und nicht unbedingt schön. Recht hat er natürlich. Denn ginge es nach Schönheit und Eleganz, würde Adam Scott jedes Turnier gewinnen. Und Bryson nix.

Ich hingegen werde es wohl nie einsehen - und gehe jetzt auf den Platz, eine Bella Figura machen. Und danach mit meiner Tochter shoppen.

Fabian Kendzia

Fabian Kendzia
Handicap-Papa-Kolumnist

I Alter: 44 Jahre I Wohnort: Erfurt, Thüringen I festangestellt in einer Werbeagentur I Familienstand: Freundin, 2 Kinder

Ähnliche Artikel