Training

Kurzspiel-Taktik

Peter Koenig rät bei Annäherungen rund ums Grün, so flach wie möglich und so hoch wie nötig zu spielen.

04. August 2021

Artikel teilen:

Beim Training der Annäherungen hört PGA Master Pro und Trackman Master Peter Koenig immer wieder den Satz: "Ich möchte ihn weit und hoch bis kurz vor das Loch fliegen lassen, damit er nicht verspringt." 

Wie viele Bälle haben Sie schon fliegend eingelocht? Wie viele Bälle rollend? Schnell stellt man fest, dass das Fliegen des Balls schwerer zu kontrollieren ist als das Rollen. Deshalb gilt für den Trainingsexperten die goldene Kurzspiel-Regel: so flach wie möglich, so hoch wie nötig!

"Versuchen Sie den Ball möglichst in den ersten ein bis zwei Metern des Grüns aufkommen zu lassen und lassen Sie ihn dann zur Fahne rollen. Das ist einfacher, genauer und effektiver."

Wenn Sie den Ball einmal nicht so gut treffen, fällt der Fehler bei der flachen Schlagart geringer aus. Der Ball liegt also auch bei schlechter getroffenen Bällen dichter an der Fahne.

Wenn Sie die Wahl haben…

  • … zwischen Putt und Chip-Putt, wählen Sie den Putt
  • … zwischen Chip-Putt und Chip, wählen Sie den Chip-Putt
  • … zwischen Chip und Pitch, wählen Sie den Chip
  • … zwischen Pitch und Lob, wählen Sie den Pitch

"So sparen Sie effektiv Schläge auf der Runde." 

Mehr von Peter Koenig auf seiner Seite: erfolgreich-golfen.de

 

Sebastian Burow

Sebastian Burow
Chefredakteur Golf.de I myGOLF

Ähnliche Artikel