Training

Gedankenstützen für die Runde

PGA Master Pro Peter Koenig rät ab von zu technischen Gedanken auf der Runde und schlägt andere Vorgehensweisen vor.

18. Mai 2021

Artikel teilen:

Wenige Dinge, auf die man vor einer Runde achten sollte, helfen, den Kopf klar und den Schwung ganz zu lassen. Technische Gedanken sind hier weniger förderlich, meint PGA Master Pro und Trackman Master Peter Koenig. Folgende Vorgehensweise schlägt er vor:

Achten Sie bei jedem Schlag abwechselnd nacheinander auf:

  1. Balance vor, während und nach der Bewegung.
  2. Das Gefühl für den Schlägerkopf. Könne Sie ihn während der Bewegung fühlen (hängt mit Griffdruck zusammen)?
  3. Das Rückmelden der Bewegungseindrücke nach dem Schlag: Wie war die Balance? Konnten Sie den Schlägerkopf fühlen? Dafür kur im Finish innehalten.
  4. Die Schlagroutine vor und nach dem Schlag. Nehmen Sie Bezug zum Ziel auf, visualisieren Sie Ihren Ball-Flug, assoziieren Sie Ihr Bewegungsgefühl, lassen Sie den Schwung laufen und nehmen Sie hinterher Rückmeldung. Wie hat sich der Schwung angefühlt? Einen guten Schwung triggern Sie (mit einer Geste markieren; diese sollten Sie mit vielen Sinnen wahrnehmen können, also sehen, hören, fühlen). Bei einem nicht so guten Schlag machen Sie einen Probeschwung hinterher, der sich besser anfühlt.

So wird Ihre kommende Runde erfolgreicher. Hier gibt's noch mehr Infos und Videos von Peter Koenig, um Ihr eigenes Training zu verbessern: videos.erfolgreich-golfen.de

Peter Koenig

Peter Koenig
Experte Training

Peter Koenig ist Head Pro und geschäftsführender Gesellschafter der erfolgreich golfen GmbH. Er betreute mehrere Jahre als hauptamtlicher Nationaltrainer die Damen-Nationalmannschaft des DGV und ist PGA-Master-Professional, Trackman-Master, Diplom-Sportlehrer und A-Lizenz-Trainer.
Weitere Infos unter: www.erfolgreich-golfen.de

Ähnliche Artikel