ANZEIGE
Buntes

Auktion: Rekordsumme für "Tiger Slam"-Eisen erwartet

Golden Age Auctions bringt Tiger Woods‘ originalen Eisensatz aus den frühen 2000er-Jahren unter den Hammer. Die Schläger könnten eine neue Rekordmarke durchbrechen.

24. März 2022

Artikel teilen:

Wenn man zwei Jahre aus Tiger Woods‘ einzigartiger Karriere herauspicken müsste, würde die Wahl häufig auf die Jahre 2000/2001 fallen. In dieser Zeit gewann der Hall of Famer insgesamt 13 Titel und schaffte es als erster Spieler seit Bobby Jones, vier Majors hintereinander zu gewinnen. Mit dem Masters-Erfolg 2001 machte der damals 25-jährige Ausnahmeathlet den sogenannten "Tiger Slam" perfekt. Noch nie zuvor hielt ein Spieler alle vier Major-Titel gleichzeitig. Eine bis heute einmalige Leistung.

Aus dieser historischen Phase wird nun der Satz Eisen versteigert, der Woods zu eben jenen Erfolgen verhalf. Die Eisen 2 bis Pitching Wedge der Serie "Titleist 681-T", inklusive zwei Vokey-Wedges, auf denen der Name "TIGER" eingraviert ist, sind seit kurzem zur Auktion freigegeben und wechseln am Masters-Wochenende (9. April) den Besitzer - wie passend. Woods‘ Hände verließen die Schläger sieben Wochen nach seinem Masters-Sieg 2001. Damals wollte er umgehend neue Eisen im Bag haben und bekam diese von den Spieler-Betreuern von Titleist angefertigt. Seinen alten Satz hinterließ er dem damaligen Vizepräsidenten der Abteilung "Player Promotions", Steve Mata.

Mata hielt die Schläger neun Jahre lang in seinem Besitz, ehe er sie an einen Geschäftsmann in Houston namens Todd Brock verkaufte. Der damalige Preis lag bei 57.242 US-Dollar. Ein absolutes Schnäppchen. "Die Zahl von 57.000 Dollar klingt jetzt extrem niedrig, aber das war ein Tiefpunkt für Sportmemorabilien und ein Tiefpunkt für Tiger-Woods-Memorabilien", so Ryan Carey, Gründer von Golden Age Auctions, der sich nun um die Auktion der Eisen kümmert. "Seitdem habe ich versucht, sie zurückzubekommen, und schließlich habe ich Todd davon überzeugt, dass ich sie verkaufen darf, nur um der Geschichte willen. Er braucht das Geld nicht, und ich habe ihm gesagt, dass das Rekorde brechen wird."

Erst kürzlich versteigerte Golden Age ein Masters-Ticket aus dem Jahr 1934 für 600.000 US-Dollar. Im August vergangenen Jahres war man zudem verantwortlich für den Verkauf des bis dato vermutlich teuersten Golfschlägers der Welt. Damals zahlte ein wohlhabender Sammler knapp 400.000 US-Dollar für einen Scotty-Cameron-Ersatzputter von, wie könnte es anders sein, Tiger Woods. Die Rekordsumme, die in Sachen Golf-Erinnerungsstücke aufgerufen wurde, liegt bislang bei 682.000 US-Dollar. So viel war einem Käufer im September 2013 das Green Jacket von Horton Smith, dem ersten Masters-Siegers überhaupt, wert.


(Tiger Woods bei der US Open 2000, Photo by Stan Badz/PGA TOUR Archive)

Geht es nach Golden-Age-Gründer Carey wird der Eisensatz aus Woods‘ Hochzeit all diese Marken pulverisieren: "Ich frage mich, ob [die Eisen] das erste Golf-Sammlerstück sein werden, das die 1-Million-Dollar-Marke knackt. Es gibt nicht viele Leute, die gebrauchte Eisensätze sammeln, weil es einfach nicht machbar ist, also ist es schwer, den Markt zu kennen." Die Prognose erscheint nicht utopisch. Schon nach einem Tag lag das Höchstgebot bei mehr als 270.000 US-Dollar – bei einem Eröffnungsgebot von 25.000 US-Dollar. Finanzstarke Sammler können sich hier um den Erwerb dieses besonderen Eisensatzes bemühen.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel

ANZEIGE