Sport

Popov in Major-Form

Beim ersten LPGA-Major des Jahres spielt eine Deutsche ganz vorne mit.

03. April 2021

Artikel teilen:

Im vergangenen Jahr gewann Sophia Popov als Nummer 304 der Welt die Women’s British Open. Inzwischen zählt sie zu den besten 20 Spielerinnen im Rolex Ranking, der offiziellen Weltrangliste der Damen, und spielt damit definitiv nicht mehr unter dem Radar der Öffentlichkeit. In dieser Woche findet mit der ANA Inspiration das erste von insgesamt fünf Majors in diesem Jahr statt. Zum 50. Jubiläum des Turniers in Rancho Mirage, Kalifornien, wurde im Vorfeld des Turniers ein Charity-Match ausgetragen, bei dem auch Popov teilnahm. Allein, dass sie dort an der Seite von Pernilla Lindberg gegen die LPGA-Legende Annika Sörenstam und Danielle Kang antreten durfte, zeigt, welch einen großen Namen sich die Deutsche inzwischen gemacht hat.

Dass Popov das öffentliche Interesse rund um ihre Person nichts ausmacht, bewies sie bislang bei ihrem Turnierdebüt im Mission Hills Country Club. Nach Runden von 70 und 69 Schlägen liegt sie auf dem geteilten sechsten Platz (-5). Auf dem anspruchsvollen Dinah Shore Tournament Course erlitt die 28-Jährige erst einen Schlagverlust nach 36 Löchern - ein Doppel-Bogey am ersten Tag. Ansonsten spielte sie die ersten beiden Runden fehlerfrei. Da wundert es einen nicht, dass ihr das erste Major bis hierhin viel Freude bereitete. "Wenn man gut spielt, hat man Spaß", sagte Popov nach ihrer zweiten Runde. "Es läuft ziemlich genau so, wie ich es mir erhofft habe. Ich habe so oft bei diesem Turnier zugeschaut und meine ehemaligen Teamkolleginnen verfolgt."

Inzwischen gehört Popov selbst zu den Protagonistinnen auf dem Platz und man schaut ihr dabei zu, wie sie gegen die besten Spielerinnen der Welt antritt. Mit vier Schlägen Rückstand auf die Spitze befindet sich die Open-Siegerin in einer guten Position zur Halbzeit. Aus einer komfortablen Außenseiterrolle wie damals im Royal Troon Golf Club agiert Popov in dieser Woche aber nicht mehr. Die erste deutsche Major-Siegerin hat man mittlerweile auf dem Schirm.

Neben Popov schaffte es auch Caroline Masson ins Wochenende. Die Gladbeckerin rangiert nach Runden von 73 und 71 Schlägen auf dem geteilten 44. Platz bei even Par. Die deutsche Amateurin Aline Krauter (+3) scheiterte bei ihrem Major-Debüt um zwei Schläge am Cut, zeigte aber eine durchaus respektable Leistung, bedenkt man, dass sie als geteilte 80. einige gestandene LPGA-Proetten wie Carlota Ciganda oder Michelle Wie West (beide +5) hinter sich ließ.

Zum Leaderboard >>>

Auch Jäger vorne dabei

Auch von der Korn Ferry Tour gibt es aus deutscher Sicht einen positiven Halbzeitstand zu vermelden. Bei der Emerald Coast Classic in Destin, Florida, belegt nämlich Stephan Jäger nach zwei 67er Runden den fünften Rang bei sechs unter Par. Der gebürtige Münchner konnte in dieser Saison bereits ein Turnier gewinnen und hat als aktuell Achter der Saisonwertung gute Chancen, sich eine der insgesamt 25 PGA-Tour-Karten zu sichern. Erst recht, wenn er in dieser Woche eine weitere Top-5-Platzierung nachlegt. Jäger geht mit fünf Schlägen Rückstand auf den Führenden ins Wochenende.

Alex Cejka scheiterte um einen Schlag am Cut, nachdem er seine Freitagsrunde mit Doppel-Bogey, Bogey beendete.

Zum Leaderboard >>>

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg, schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.

Ähnliche Artikel