ANZEIGE
Missgeschick

Johnsons "Walk of Shame" (Video)

In Runde zwei der Phoenix Open unterläuft Zach Johnson ein Missgeschick, das für einige Lacher sorgt. 

12. Februar 2022

Artikel teilen:

Auf Amateurebene ein fast schon gewohntes Szenario: Der Ball wird aufgeteet und aus irgendwelchen Gründen berührt man den Ball bei der Schlagvorbereitung. "Eins!" lautet meist ein Kommentar der Spielpartner. Sollte es sich hierbei jedoch nicht um einen beabsichtigten Schlagversuch gehandelt haben, kann der Ball wieder aufgehoben und straffrei zurück auf das Tee gelegt werden. So unangenehm eine solche Situation für einen sein mag, so wenig muss man sich dafür grämen. Denn selbst den besten Spielern der Welt passiert dieser Fauxpas. Manchen von ihnen sogar häufiger. Und ihnen schauen dabei meist noch tausende von Fans zu und amüsieren sich. Nach dem Motto: Der ist ja einer von uns!

Ein Wiederholungstäter ist Zach Johnson, der in dieser Woche die Waste Management Phoenix Open im TPC Scottsdale spielt. Der zweimalige Masters-Sieger sorgte für einen Lacher in der zweiten Runde, als er seinen aufgeteeten Ball versehentlich mit dem Driver ein paar Meter nach vorne schubste. Jeder Amateur kennt das Gefühl beim anschließenden "Walk of Shame" zum Aufheben des Balls. Für Johnson dürfte dieser Gang aber nichts neues gewesen sein. Schon beim Masters 2019 schlug er seinen Ball im Zuge eines Probeschwungs auf kuriose Art und Weise gegen den Tee-Marker. Sowohl in Augusta als auch beim jüngsten Vorfall in Phoenix gab es keine Strafe für Johnson. Außer eben dieser etwas unangenehme Moment, dem davongehoppelten Ball hinterherzulaufen. Ein Video, das ein wenig Balsam für die Amateurseele sein dürfte.

Daniel Dillenburg

Daniel Dillenburg
Freier Redakteur

Daniel Dillenburg schreibt seit 2013 über den schönen Golfsport und ist nun nach seinem Bachelorstudium im Fach Medienwissenschaft nach Wien gezogen. Artikel werden trotzdem noch in hochdeutsch verfasst.



Ähnliche Artikel

ANZEIGE